Welcher ist der beste Bodenbelag? Was sagt der Experte?

Seit einigen Tagen beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema Bodenbelag. Wir haben Thomas Luczka, von Bodenexperte 24, zum dem Thema einige Fragen gestellt, die er unsausführlich und kompetent beantwortet hat. Vielen Dank dafür Thomas :-)

Unser Experte für Bodenbelag

Egal ob Kork und Parkett oder auch ein anderer Bodenbelag. Natürlich werdet ihr auch individuell beraten, so wie wir s. unten. Der Bodenbelag den ihr auswählt liefert Bodenexperte 24 zum passenden Termin. Sollte sich euer Termin verschieben, was ja mal vorkommen kann, lagert Bodenexperte 24 den Bodenbelag auch in der Zwischenzeit ein. Bodenexperte 24 ist zudem zertifizierter Partner von Trusted Shops. Interessant war es für uns vor allem, ob es empfehlenswert ist, in der gesamten Wohnung Parkett zu verlegen. Zu unserer ersten Frage: Mein Bruder und seine Freundin erwarten Nachwuchs und wir fragen uns ob Parkett in diesem Fall das Richtige ist. Im Moment liegt in der Wohnung noch ein fast 50 jähriger Linoleum. Vielleicht wären Kork oder Laminat pflegeleichter als Parkett? Parkett ist für Wohnräume aufgrund der Natürlichkeit und Wärme immer eine gute Wahl. Speziell in Kinderzimmern würde ich jedoch eher auf Kork beraten. Kinder spielen bekanntlich viel auf dem Boden und Kork ist etwas wärmer und weicher. Laminat kann man nur aufgrund des geringen Preis empfehlen. Ansonsten ist der Boden kalt, hart und empfindlich bei Wasser.

Ist Parkett nicht zu empfindlich für die starke Beanspruchung in der Küche? Ist es empfehlenswert auch in der Küche Parkett zu legen.

Parkett und Küche ist ein heikles Thema. Technisch gesehen kann jeder Parkettboden in der Küche verlegt werden jedoch sollte auf eine passende Oberflächenbearbeitung geachtet werden. Der Boden sollte auf jeden Fall lackiert, im besten Fall mit Hartwachs-Öl bearbeitet werden. Naturgeölte offenporige Oberflächen sind nicht zu empfehlen. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass im Falle sehr schnell gehandelt wird und Feuchtigkeit und Fettspritzer nicht einziehen können.

Welche Pflegeempfehlungen gibst du für Parkett überhaupt?

Dies ist abhängig von der Oberflächenbehandlung. Allgemein kann man sagen, dass ein Parkettboden so wenig Wasser wie möglich ausgesetzt werden sollte. Man spricht von einem Wisch-Rhythmus von 1x pro Monat und das nur „nebelfeucht“. Beim Wischzusatz sollte man darauf kein x-beliebiges aus dem Supermarkt zu verwenden. Im Normalfall wird man beim Kauf eines Bodens über die genaue Oberfläche informiert. Passend dazu gibt jeder Hersteller seine Empfehlungen hinsichtlich Wischwasser-Zusatz. Bei Naturgeölten Böden sollte man zum Beispiel mit einer passend pigmentierten Holzseife arbeiten, sodass das Boden nicht austrocknet bzw. verblasst.

Ich koche gerne und lade dazu Gäste ein. Die möchte ich nicht zwingen die Schuhe auszuziehen damit der Parkett nicht durch hohe Absätze beschädigt wird. Was mache ich, wenn das doch passiert?

Dazu kann man leider schwer eine befriedigende Antwort geben. Wenn der Boden einmal Kratzer und Druckstellen hat ist es schwer diese wieder zu „reparieren“. Auf Dauer kann man überlegen den Boden nochmals abzuschleifen und neu zu behandeln, dies funktioniert jedoch nur bei glatten und fest verklebten Böden vernünftig. Meiner Meinung nach sollte man sich direkt im Klaren darüber sein, dass der Boden mitlebt. Er wird auf Dauer Macken und Kratzer bekommen und jede einzelne wird später eine kleine Geschichte erzählen.

Hat Parkett Vorteile gegenüber Kork? Was ist gesünder im Kinderzimmer?

Da kann ich nur aus Frage Nummer 1 wiederholen. Beides sind natürliche gesunde Produkte. Gesundheitliche Bedenken braucht man bei beiden nicht zu haben. Der Vorteil von Kork ist lediglich, dass er etwas leiser und gelenkschonender ist. Der Balkon müsste auch gemacht werden und vor einigen Tagen habe ich gehört dass der neue Trend zu Bambusdielen geht. Ist das zu empfehlen? Bambus ist eine sehr schöne Alternative. Die Optik hebt sich durch die starke Maserung der klassischen Terrassendielen wie Kiefer, Douglasie und anderen eher ruhigen Harthölzern ab. Bambus ist meist in zwei Farbnuancen erhältlich. Von Natur aus ist Bambus sehr hell, kann jedoch mit Hilfe von starker Hitze dunkel werden. Dabei werden die hohen Zuckeranteile in der Pflanze karbonisiert. Weiterer positiver Punkt ist der hohe ökologische Faktor. Bambus ist ein sehr schnell wachsendes Gras, manche Sorten wachsen bis zu 10 m in nur einem Monat.

Eine Zeitlang wurde ja nur Eicheparkett verlegt. Was ist der Trend im Moment? Hell oder dunkel? Eiche oder Ahorn? Er soll ja modern werden unser neuer Boden.

Der Trend bleibt eindeutig bei Eiche. Alle weiteren Ahorn, Buche, Kirsche sind reine Nischenprodukte geworden. Durch die vielen technischen Kniffe kann die Eiche farblich beliebig von fast reinweiß, über grau, dunkel braun bis fast schwarz behandelt werden. Zurzeit dominiert noch die rustikale gealterte Diele. Viele Hersteller bieten extra vermackte Böden mit stark ausgearbeiteten Rissen an. Ganz im Stile alter Schlossdielen. Farblich geht es eher ins weißgeölte, vergraute. Ganz im Gegensatz ist zur Zeit eine etwas größere Nachfrage im ganz cleanen Bereich zu erkennen. Du hast schon einen Boden aus Holz und interessierst dich für die Pflegehinweise für Parket Massivholz ? Dann schau mal hier in unserem Artikel zur Pflege von Parket rein was du beachten solltest.

von
Sandra

Bilder Galerie

No items found.