Balkon katzensicher machen

No items found.

Katzen landen zwar meist auf ihren Pfoten, jedoch kommt es immer wieder vor, dass sie bei Flucht- oder Jagdversuchen die Balance verlieren und können sich bei Stürzen aus der Höhe, wie eben einem Balkon, schwer verletzen. 



Eine sichere Methode sind Sicherheitsnetze. Diese gibt es in verschiedenen Farben und Höhen und können individuell gestaltet und angebracht werden. 

Die Sicherheitsnetze sollten wetter-, UV-beständig und reißfest sein. Beachtet beim Anbringen der Netze, dass ihr eventuell euren Vermieter vorab für eine Genehmigung fragen müsst, gerade wenn gebohrt werden muss. Bei der Anbringung mit Spanngurten, Kabelbindern oder Teleskopstangen 

Gerade bei weiten Abständen zwischen den Gitterstäben bieten die Gefahr, dass die Katzen durchfallen. Um dies zu vermeiden, kann ein Sichtschutz aus Kunststoff oder Bambus angebracht werden.


Doch nicht nur die Höhe oder weite Gitterabstände können zur Gefahr für Katzen werden. Auch bestimmte Pflanzen sind hochgiftig für unsere Stubentiger und sollten daher keinesfalls auf dem Balkon oder im Zimmer gepflanzt werden. Da Katzen neugierig sind, scheuen sie auch nicht vor Pflanzen zurück und fressen Gräser um ihre Verdauung zu fördern. 

Zu den giftigen Pflanzen für Katzen zählen Narzissen, Hyazinthen, Bromelien, Oleander, Efeu, Engelstrompeten, Clematis, Begonien, Lilien und Chrysanthemen.

Auch Düngemittel können toxisch auf unsere Katzen wirken. Daher empfehlen wir zu natürlichen Düngemitteln. Mehr dazu erfahrt ihr im Übrigen hier.  


Da Katzen sehr gerne in der Sonne liegen, sollten wir darauf achten, dass sie an besonders heißen Tagen auf dem Balkon ein schattiges Plätzchen haben und ausreichend Wasser vorhanden ist, damit sie nicht dehydrieren. 

Damit unsere Möbel nicht zum Opfer der Krallen werden, lohnt es sich einen Outdoor-Kratzbaum aufzustellen.


Wir hoffen unsere Tipps konnten euch weiterhelfen, euren Balkon katzensicher und freundlich zu machen.


8.10.2021