Home»Allgemeine news home & living»Pflege per Sensor für Pflanzen – Smarthome für den Zimmerdschungel

Pflege per Sensor für Pflanzen – Smarthome für den Zimmerdschungel

5
Shares
Pinterest Google+

Ein Sensor für Pflanzen, der an das Gießen und mehr Details der Pflanzenpflege erinnert, ist für einen echten Smarthome – Fan wie mich, natürlich eine geniale Lösung.

Jede Pflanze hat ja außer gegossen zu werden noch viel mehr Bedürfnisse. Jede gedeiht unter ganz unterschiedlichen individuellen Bedingungen gut oder weniger gut. Dazu gehören die passenden Lichtverhältnisse genauso, wie die Bodenbeschaffenheit, die Bodenfeuchtigkeit oder die Umgebungstemperatur.

Jetzt gibt´s Abhilfe für alle die sich nicht mit Fachwissen und geregelt um ihre Pflanzen kümmern. Wem schon mal ein Kaktus verfault ist, oder eine Palme vertrocknet, weiß wovon ich rede. Lavendel hat dann wieder ganz andere Anspürche….

Diesen neuen Pflegeassistenten für Pflanzen testen wir nun seit einigen Tagen. Kein Problem auch während eines Urlaubs dem Nachbarn der sich um die Geranien kümmert bescheid zu geben wann diese gegossen werden müssen.

Der Sensor wurde entwickelt von helloplant, einem Startup aus Österreich, über das auch auf Gründerszene schon berichtet wurde.

Wer braucht da schon einen, wie auch immer gearteten grünen Daumen, wenn dieser grüne Sensor für Pflanzen hält, was er verspricht!

Der Sensor für Pflanzen misst auf jeden Fall zuverlässig die Bodenfeuchtigkeit, aber auch die Luftfeuchtigkeit und die Lichtverhältnisse oder die Temperatur. Das hat unser Test s. unten  😉 bewiesen.

Pflege per Sensor für Pflanzen

UND selbstverständlich kann der Sensor auch im Outdoorbereich hilfreich sein.

Für unsere Petersilie kam er leider fast zu spät. Wir haben den Sensor zum Test aber mit der Petersilie, die wirklich nicht mehr ganz so gut aussieht, ausprobiert.

Prompt bekamen wir die Bestätigung:

DURST! 

Also der Sensor funktioniert……er hätte sicherlich auch schon früher Alarm geschlagen um unsere Petersilie zu retten.

Dank eines anderen Sensors, den wir schon längere Zeit  ausprobierten, hat es, wie man sieht immerhin recht gut geklappt mit der Zitronenbaum – Pflege. Also wir schaffen es hoffentlich bald eine reife Zitrone zu ernten.

Dieser Sensor für Zimmerpflanzen, er war sogar eine recht teure Angelegenheit, bekommt nun jedoch kein Update mehr und ist mittlerweile nutzlos.

Umso schöner, dass wir nun einen neuen haben und den testen dürfen.

Der Sensor, des Startups helloplant, aus Österreich funktioniert mit iOS schon gut und wird für Android im Moment noch fertiggestellt.

Und so einfach wird die Pflegehilfe aktiviert

Einfach Bluetooth aktivieren und Sensor in den Topf stecken. Dann geht alles fast wie von selbst. Jetzt einfach weiter dem Menü folgen, das die kostenlose helloplant-App vorgibt. Du kannst deiner Pflanze sogar einen Namen geben und dann ihre Bedürfnisse einstellen. Dann wirst du per Push – Nachricht erinnert, wenn irgendetwas nicht mehr im Gleichgewicht ist.

Die neue “Pflegehilfe” für unseren Zimmergarten ist 15 cm lang und misst alle 3 Sekunden die Bedingungen der Pflanze. Über die App wird dann angezeigt wie es ihr geht.

Auf Kickstarter gibt es übrigens zurzeit eine Kampagne um die weitere Entwicklung zu finanzieren.

Geplant sind dann auch noch einige weitere Pflegehilfen. Beispielsweise die Möglichkeit regelmäßig an das Düngen erinnert zu werden. Das ist ja auch so etwas das gerne vergessen wird, und dazu kommen dann auch noch allgemein Tipps und Tricks zur Pflanzenpflege.

Der Sensor soll im Handel dann ca. 35 Euro kosten

Vor allem in den Sommermonaten wird dieser Sensor eine tolle Unterstützung werden für alle, welche die Blumen von Nachbarn, Freunden oder Verwandten pflegen, ganz egal ob die im Zimmer oder die auf dem Balkon.

Previous post

"Alter Schwede" ist das kalt da in Naimakka

Next post

HOMATHERM: Warum eine hochwertige Dämmung enorm wichtig ist