Rote Rüben: vom Pflanzen bis zum Ernten

Rote Rüben: vom Pflanzen bis zur Ernte
No items found.
Die Beta vulgaris subsp. vulgaris var. conditiva gehört zur Familie der Gänsefußgewächse (Chenopodiaceae). Die Pflanze die sich im laufe der Jahre im gesamten Mitteleuropa verbreitet hat, kam ursprünglich aus der Küstenregion des Mittelmeers. Ihren Namen verdankt die Rote Rübe dem purpurroten Fruchtfleisch. Bei uns ist sie bekannt als Rote Bete, von vielen werden die Pflanzen auch einfach Rote Rüben genannt. 

Rote Rüben eignen sich hervorragend für den Anbau im eigenen Garten. Robust, anspruchslos und vielseitig in der Verwendung eignet sich das Gemüse auch perfekt für Hobbygärtner. Die Knollen der Pflanze können je nach Sorte von einer kleinen Kugel (Murmel) bis zu 15 cm groß werden. Die Knollen der roten Rüben wachsen normalerweise zu ⅔ in der Erde und können vielseitig verarbeitet werden. 

Verarbeitet wird das gesunde Gemüse häufig zu Suppe, Salat,oder als Saft. 

Du bist auf der Suche nach einem Gartengemüse das robust ist, fast überall wächst, keine besondere Pflege braucht und fast immer gelingt. Dann starte mit dem Anbau von Rote Rüben in deinem Garten.  

Wann und wie pflanze ich die Samen der Roten Rübe?

Die Aussaat in den Garten erfolgt Ende April wenn sich der Boden genügend erwärmt hat und es nicht mehr zu Frost kommt. Achte beim Säen auf einen Reihenabstand von 25 cm damit die Bete später genug Platz haben um sich zu entwickeln. 

Hierzu empfehlen wir das Anlegen einer Saatrille ca. 2 cm tief. Die Samen kannst du gerne großzügig verteilen, falls die Jungpflanzen zu nah aneinander wachsen solltest du sie später auf  ca. 10 cm Abstand zueinander vereinzeln. 

Vorziehen oder direkt in das Freiluft Beet 

Du kannst die ersten Samen auch bereits im März aussäen und die Pflanzen in einer Aussaatschale vorziehen, beim aussetzen in das Freiland Beet solltest du jedoch darauf achten, das die Wurzeln der jungen Pflanzen nicht verletzt werden. 

Wo pflanze ich die Roten Rüben am besten ein? 

Die rote Beete ist robust und anspruchslos. Du kannst die Samen fast überall aussäen, die Pflanzen mögen einen sonnigen Standort wählen, wachsen aber auch gut im Halbschatten. 

Was pflanzt man am besten neben Rote Bete? 

Gute Nachbarn im Garten sind die Keimlinge von Knoblauch, Zucchini, Gurken, Buschbohnen, aber auch neben Dill und Salaten (Schnitt oder Kopfsalat)  wachsen die Roten Rüben gerne. 

Rote Rüben pflanzen und pflegen


Als Nachbarn vermeiden solltest du Mangold und Spinat.

Rote Beete pflegen, gießen und düngen: 

Wie oft musst du deine Roten Rüben gießen 

Eine gute Wasserversorgung ist für die Pflanzen wichtig, die Wurzeln der Pflanzen sind oft tief in der Erde und je nach Standort solltest du im Sommer auch täglich gießen. Vermeide dabei Staunässe.

Muss man Rote Beete düngen? 

Nein. Das Düngen der Roten Beete ist nur notwendig wenn der Boden in deinem Garten nährstoffarm ist. Bei rechtzeitiger Planung kannst du bereits im Herbst vor der Aussaat den Boden entsprechend vorbereiten und düngen. 

Achtung: verwende keinen stickstoffhaltigen Dünger 

Rote Rüben ernten, lagern und genießen 

Achte bei der Ernte oder auch Ausgrabung der Pflanzen darauf das du die Pflanzen nicht verletzt. Unse

Wann kann man rote Rüben ernten?

3-4 Monate nach deiner Aussaat kannst du die Früchte der Roten Bete Ernten, je nach Wunsch kannst du die Rübe aber auch größer werden lassen. Spätestens wenn die ersten Blätter vergilben, oder bevor der erste Frost angesagt ist solltest du die Pflanzen ernten. 

Wie lagere ich Rote Rüben am besten ?

Nach der Ernte kannst du die Rote Bete noch einige Wochen in einem kühlen und dunklen Kellerraum problemlos bis zur Verarbeitung lagern.

So kannst du deine Rote Beete genießen:  

Rote Rüben sind gesund, reich an Vitaminen und Nährstoffen wie Kalium. Die Knollen der Pflanzen können roh aber auch gekocht können verzehrt werden. Beliebt sind Suppen ( die russische Borschtsch) aber auch eingemacht mit Essig, als Carpaccio,  Aufstrich mit Schafskäse, Apfel oder auch als Rote-Bete-Hummus finden sich auch unzählige vegane Rezeptideen

Kann Rote Beete giftig sein?

Die Knollen der Roten Rüben enthalten Oxalsäure, die bei übermäßigem Genuss Nierensteine verursachen können. 

Unser desmondo Tipp: 

Übrigens sind auch die Blätter der Roten Beete eine echte Delikatesse, gegessen werden sie häufig als Rote-Bete-Salat, zum Beispiel mit Mozzarella, Ziegenkäse Honig Pinienkerne oder gekocht wie Spinat als Gemüse.  Weitere leckere und gesunde Rezepte gibt es unter anderem bei Pinterest oder auch bei Chefkoch. Darunter sind auch tolle Ideen (auch vegan) wie das backen oder frittieren von Rote Bete Chips, 

Tipps und Tricks: 

  • Bei der Aussaat der Roten Rüben solltest du jedes Jahr den Standort im Garten verändern. 
  • Sicher die bei Vögeln beliebten Jungpflanzen mit Vogelscheuchen oder einem Schutznetz ab. 
  • Anstatt die pikierten Pflänzchen neu zu verteilen kannst du dir auch einen leckeren Salat aus den jungen Blättern zubereiten. Übrigens die rote Farbe der Rübe ist auch an den Blättern der Pflanzen zu erkennen. 
  • Wenn du den ganzen Herbst die Rote Bete ernten möchtest, kannst du die Samen auch 2 bis 3 Wochen versetzt aussäen.

Keyfacts zur Roten Rübe

  • Reihenabstand mindestens 25 cm
  • Abstand in den Saatrillen ca. 10 cm 
  • Aussaat der Bete von April - Juni 
  • Anspruchslos - mag Sonne wächst aber auch im Halbschatten 
  • muss nicht gedüngt werden
  • feucht halte, keine Staunässe
  • 3-4 Monate nach der Aussaat
  • ⅔ der Pflanze wächst in der Erde
  • Roh oder gekocht Vitamin haltig
Rote Rüben pflanzen und pflegen
Rote Beete Sprößlinge - Quelle Envato
Artikel von Michael
23.12.2020