Olive überwintern: wir zeigen euch, wie es geht

Olive überwintern. Mit diesen Tipps bekommt ihr euren Olivebaum sicher über den Winter.

October 19, 2020
Kategorie
Balkon und Garten
Der Olivenbaum zählt zu den Ölbäumen und ist ein mittelgroßer Baum, der zur Familie der Ölbaumgewächse gehört. Der mediterrane Baum ist sehr beliebt und ist eine der robusten Arten. Die Pflanze stammt aus dem Mittelmeerraum und verträgt somit nur leichte Fröste bis etwa minus 5 Grad. In Regionen wie dem Rheintal sieht man aufgrund der wintermilden Atmosphäre zunehmend ältere Olivenbäume. Olivenbäume überstehen extrem kalte Ausnahmewinter nur mit einem sehr guten Winterschutz.

Überwintern des Olivenbaums

Die Überwinterung des Olivenbaums ist kompliziert und benötigt Erfahrung. Wer seinen Olivenbaum über den Winter nicht verlieren will, sollte seinen Baum deshalb im Kübel kultivieren. Wir zeigen euch, worauf ihr dabei achten müsst.

Es ist eher nicht ratsam einen Olivenbaum in Regionen mit kaltem Klima im Freien auszupflanzen. Dem Baum wird schon bei kurzer Nachtfröste geschadet. Deshalb sollten Temperaturen mit minus fünf bis zehn Grad Celsius vermieden werden. Auch junge Bäume sind sehr frostempfindlich und sollten deshalb nicht im Freien überwintern.

Ausgepflanzte Olivenbäume im Winter schützen

Die mediterrane Pflanze ist nicht unbedingt für den typisch deutschen Winter geeignet, dennoch können sie kurzzeitige leichte Frost gut vertragen. Eingewurzelte Olivenbäume sind grundsätzlich frosthärter als Kübelpflanzen. Des Weiteren sind ältere, an den Winter gewöhnte Bäume durchaus in der Lage längere Kälteperioden zu überstehen.

Der ganze Olivenbaum benötigt einen guten Winterschutz, da ihr die die Bäume nicht einfach bei Frost ins Winterquartier umsetzen könnt. Sowohl der Stamm als auch die komplette Krone des Olivenbaums solltet ihr mit mehren Lagen Wintervlies vor stärkeren Frösten schützen. Statt Wintervlies eignet sich keine Folie, da sie luftundurchlässig ist. Durch die Folie könnte sich Kondenswasser bilden, welches die Pflanze schädigen kann.

Außerdem muss die Baumscheibe mit einer dicken Schicht Laub und Tannenreisig abdecken. Es gibt heutzutage auch spezielle Bodenheizungen für ausgepflanzte Olivenbäume. Diese sollten jedoch nur installiert werden, wenn ihr die Temperaturen genau steuern könnt, da die Bäume bei zu starker Erwärmung vorzeitiger austreiben. Somit werden sie anfälliger für Frostschäden.

Wenn ihr unsicher seid, ob euer Olivenbaum im Winter in euerem Garten ohne Schäden davon kommt, so könnt ihr in auch noch im Oktober und November in einen Kübel Umtopfen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Überwinterungsservice, der in manchen Gärtnereien angeboten wird. Dies bietet sich vor allem für große Kübelpflanzen an.

Olive pflegen


Olivenbaum im Kübel überwintern

Auf der sicheren Seite seid ihr, wenn ihr euren Baum im Kübel überwintern lasst. Der Olivenbaum kann flexibel überwintert werden, wenn der Winter mild ist und und es sich um einen kleinen, transportierbaren Baum im Kübel handelt. Das bedeutet: Der Kübel bleibt mit dem Baum über weite Teile des Winters draußen und wird bei Bedarf, also bei starkem Frost, in einem frostfreien und kühlen Ort gestellt.

Dazu eignet sich beispielsweise eine Garage, ein kaltes Gewächshaus, ein unbeheizter Wintergarten, oder ein Hausflur. Verfügt ihr nicht über eigenen geeignet Raum, so könnt ihr euren Baum auch einfach an einem wind-, witterungsgeschützten und überdachten Ort abstellen. Dabei sollte sowie die Krone als auch den Topf gut eingepackt sein. Die Pflanze sollte einen festen Standort haben und das ständige Hin-und Herschieben sollte ihr erspart bleiben.

Staunässe vermeiden

Die Olivenbäume, die draußen überwintern, dürfen nicht zu stark gegossen werden. Ihr solltet sie daher vor zu viel Wasser schützen, in dem ihr darauf achtet, dass sich kein Wasser in Taschen oder Falten des Winterschutzes sammelt. Ansonsten kann die Pflanze keine Feuchtigkeit an sonnigen Tagen aus dem Boden aufnehmen und es droht, dass die Pflanze verdurstet.

Überwinterung im Haus

Wenn Sie den Olivenbaum im Haus oder in der Wohnung überwintern wollen, so sollte zu aller erst der Baum in einem Kübel kultiviert werden. Außerdem solltet ihr den Baum so lange wie möglich draußen lassen und bei erst bei einsetzender Frost ins Haus stellen. Bei Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad Celsius lässt sich die Pflanze am besten überwintern. Dabei sollte der Raum auch relativ hell sein.

Lässt man den Olivebaum im Dunkeln überwintern, dann sollte die Temperatur sehr niedrig sein. In der Regel wirft er seine Blätter ab. Im Frühling treibt zwar das Laub wieder aus, dennoch stellt diese Möglichkeit nur eine Notlösung dar.

Sparsam Gießen bei der Überwinterung im Haus

Der Olivenbaum wird im Winterquartier nur mäßig gegossen. Zwar darf die Erde nicht austrocknen, aber sie darf auf der anderen Seite niemals zu nass sein, da es sonst zu Staunässe kommt. Des Weiteren werden die Wurzeln beschädigt. Je kälter der Raum, desto weniger Flüssigkeit benötigt er. Daher wird die Flüssigkeit im Winter immer weiter reduziert. Auf die Düngung wird während der Überwinterung verzichtet.

Nach der Überwinterung

Ab Mitte März wird der Olivenbaum bei normalem Witterungsverlauf wieder auf die Terrasse gestellt oder vom Winterschutzmaterial befreit. Ab da sind nur noch leichte Fröste zu erwarten, die der Baum problemlos überlebt.

Der Olivenbaum benötigt ab 12 Grad Celsius regelmäßig mehr Licht. Eine Pflanzenlampe kann nur Not auch helfen. Wichtig: Bitte gewöhnt euren Baum langsam an das intensivere Licht und stellt ihnen nicht gleich in die pralle Sonne.

Olive überwintern


Mariel

Artikel von Mariel

Zur Startseite