Kräuter pflanzen, pflegen und ernten - So geht's

Wir sagen euch wann und wie ihr am bestem in eurem Garten Kräuter anpflanzt.

News

5.12.2021

Kräuter sind in der Regel sehr dankbare pflanzen. Sie brauchen keine aufwendige Pflege und wachsen zum Teil auch in schattigen Gegenden. Was ihr alles beachten müsst, erfahrt ihr hier.

Im folgenden Text sagen wir euch, wie ihr Kräuter anpflanzt und sie pflegt. Wer noch keinen Kräutergarten angelegt hat, der sollte vorher noch hier vorbeischauen.

Kräutergarten anlegen für Anfänger


Nachdem ihr alle Vorbereitungsarbeiten erledigt habt, könnt ihr die Kräuter in eurem Garten pflanzen. Es ist eine Freude zu beobachten, wie sich die Pflanzen niederlassen.


Wann pflanzt man Kräuter am Besten?


Die beste Jahreszeit, um Kräuter zu pflanzen, ist normalerweise der Frühling, obwohl ihr an einigen Stellen auch einen Herbstkräutergarten anlegen könnt.

Wann genau Kräuter gepflanzt werden sollen, hängt zum größten Teil stark von der Art der Kräuter ab, die ihr anbauen wollt, und davon, ob ihr mit der Aussaat oder dem Umpflanzen beginnt.


Aussaat 


Kräuter lassen sich schwierig aus Samen säen. Sie sind oft langsame Züchter mit unterschiedlichen Bedürfnissen als Sämlinge.  Ich empfehle, mit jungen, etablierten Pflanzen aus einem örtlichen Gartencenter zu beginnen. Gartencenter führen heute eine breite Palette an Küchen- und Heilpflanzen.

Wenn ihr ein begrenztes Budget habt, gibt es ein paar Kräuter, die aus Samen ziemlich gut wachsen. Diese schließen ein:

Basilikum

Koriander

Schnittlauch

Oregano

Kamille

Ringelblume

 

Haltet den Boden feucht, während ihr auf das Auftreten von Sprossen wartet. Sobald eure Pflanze mehr als zwei Blattreihen am Stiel hat (und das Wetter stimmt), könnt ihr sie in den Garten verpflanzen.


Verpflanzung 


Ihr könnt die meisten Kräuter nach dem letzten Frostdatum in eure Beete verpflanzen.  Härtere Kräuter wie Koriander und Petersilie können einige Wochen vor dem letzten Frostdatum gepflanzt werden, da kühlere Temperaturen sie nicht verletzen.


Basilikum, Oregano, Rosmarin und Lavendel bevorzugen warmes Wetter.  Wartet dabei, bis sich der Boden auf Nachttemperaturen von 5 Grad erwärmt hat, um diese draußen zu pflanzen.


Das Umpflanzen von Kräutern ist so einfach wie das Graben eines Lochs in ein Beet oder Pflanzgefäß. Es sollte  groß genug sein, damit der Wurzelballen der Pflanze bequem passt.  Deckt die Wurzeln für die ersten ein oder zwei Tage nach dem Pflanzen großzügig mit Erde und Wasser ab.


Kräuter, die gut zusammen wachsen


Kräuter sind fantastische Begleiterpflanzen, wenn sie neben Obst und Gemüse angebaut werden. Sie sind aromatisch und können helfen, Schädlinge von eurem Gartengemüse zu vertreiben.

Kräuter, die gut zusammenwachsen, haben ähnliche Bedürfnisse.  Zum Beispiel ist Salbei eine holzige Staude, die einen Standort mit voller Sonne und etwas Trocknungszeit zwischen den Bewässerungen benötigt. Lavendel, Rosmarin und Bucht sind gute Nachbarn für Salbei.

Wenn ihr Kräuter mit ähnlichen Licht-, Boden- und Bewässerungsbedürfnissen zusammen pflanzt, maximiert ihr eure Ernte mit glücklichen Kräuterpflanzen.  Außerdem bleibt diszipliniert und achtet darauf, welche Pflanze täglich oder seltener gewässert werden muss.


Wasserroutine


Einige Kräuter möchten täglich gewässert werden, während andere zwischen dem Gießen Zeit zum Austrocknen benötigen.  Borretsch, Echinacea und Salbei mögen nicht zu viel Wasser, während Thymian, Pfefferminze und Oregano gerne häufiger gewässert werden.


Wenn ihr diese Pflanzen besser kennenlernt, werdet ihr schnell verstehen, was sie wann brauchen.  Als Faustregel gilt, dass ihr eure Pflanzen direkt nach dem Pflanzen eine große Menge Wasser gebt und den Boden vor dem erneuten Gießen austrocknen lasst.


Es ist eine gute Idee, wenn ihr gerade erst mit Kräutern beginnt, sich ein paar Notizen darüber zu machen, wie oft ihr eure Pflanzen wässern müsst. Dies erleichtert die Entwicklung einer Bewässerungsroutine, die auf den Bedürfnissen der einzelnen Kräuter basiert.


Kräuter ernten


Während der gesamten Vegetationsperiode könnt ihr jederzeit Kräuter ernten. In der Tat solltet ihr die Kräuterblätter und Blütenköpfe oft ernten. Wenn ihr eure Kräuterbüsche häufig kürzt, wird das Wachstum gefördert.

Kneift alle Blütenknospen ab, die auf Küchenkräutern wie Basilikum oder Minze erscheinen.  Dies wird die Pflanze auch dazu ermutigen, köstliche, aromatische Blätter zu züchten.

Benötigt ihr Koriander für das heutige Abendessen?  Geht raus und schneidet einige Blätter ab.

Das ist das Schöne daran, eigene Kräuter anzubauen.  Wenn ihr euch mit den verschiedenen Pflanzenteilen vertraut macht, die für Lebensmittel oder Medikamente verwendet werden können, erfahrt ihr mehr über die verschiedenen Möglichkeiten zum Trocknen und Verwenden von Kräutern.


Erfahrung bildet den besten Kräutergärtner


Jedes neue Unternehmen bringt eine Lernkurve mit sich.  Gartenarbeit ist keine Ausnahme. Der beste Lehrer ist der mit Erfahrung. Möglicherweise stellt ihr fest, dass einige Kräuterpflanzen unter euren Bedingungen, wie ihr sie anbaut, einfach nicht funktionieren.

Aber anstatt alles zusammen aufzugeben, konzentriert euch auf Kräuter, die ihr gut angebaut habt. Egal, ob ihr eure  Kräuter in einem Garten,  auf einem Balkon oder auf einem großen offenen Grundstück anbaut, mit Erfahrung können ihr lernen, einen eigenen Kräutergarten anzubauen.


Mariel
Artikel von Mariel

Diesen Post teilen

Zur Startseite