Kein Weihnachten ohne Adventskranz

Ein dicker Kranz - zumeist aus Tannengrün - und vier Kerzen: So sieht der klassische Adventskranz aus, der in der Vorweihnachtszeit fast jede deutsche Wohnung schmückt. Eine schöne Tradition, aber woher stammt sie und seit wann gibt es sie?

Die Ursprünge gehen ins 19. Jahrhundert zurück. Im evangelisch geprägten Rauhen Haus in Hamburg - einer 1833 von Johann Hinrich Wichern gegründeten Stiftung für die Betreuung von Kindern - spielte das Weihnachtsfest eine große Rolle. In der Vorweihnachtszeit fragten die Kinder Wichern immer wieder, wann denn nun endlich Weihnachten sei. Um dieser Frage zuvorzukommen, bastelte er 1839 eine Art Weihnachtskalender.

Er nahm ein Wagenrad und befestigte darauf so viele Kerzen, wie es Tage vom ersten Advent bis zum Heiligen Abend waren - anders als bei den heutigen Adventskalendern, die die Tage vom ersten Dezember bis Weihnachten zählen und dabei natürlich immer 24 Tage anzeigen. Vom ersten Advent bis Weihnachten sind es jedes Jahr unterschiedlich viele Tage - nämlich 22, wenn Heiligabend auf den vierten Adventssonntag fällt, bis höchstens 28, wenn Heiligabend am Sonnabend nach dem vierten Advent ist. 1839 waren es 23.

Heutzutage gibt es zahlreiche Versionen von Adventskränzen für jeden Geschmack. Aber egal wie schlicht und modern oder wie traditionell und rot- die vier Kerzen dürfen nicht fehlen! Letzte Woche waren Sandra und ich auf der Suche nach dem perfekten Adventskranz für unsere Wohnungen. Dabei sind wir auf einige tolle Modelle gestoßen die uns definitiv inspiriert haben! Im Dezember werdet ihr dann auf Instagram erfahren für was einen Stil wir uns entschieden haben! Bis dahin haben wir euch unsere Inspirationen abfotografiert und stehen euch zur Inspiration frei zur Verfügung! 

Habt eine schöne Vorweihnachtszeit & bis bald! Eure Lola

von
Lola

Bilder Galerie

No items found.