Kaminkauf - Auf was muss ich achten?

Gerade, wenn der Sommer sich langsam dem Ende neigt und die Temperaturen kühler werden, werden Kaminöfen zum absoluten Muss.

News

8.30.2021

Das Knacken des brennenden Holzes, die flackernden Flammen und die strahlende Wärme machen kalte Wintertage erträglicher und laden zum Verweilen ein. Doch der Kauf des Ofens ist nicht so einfach. Worauf ihr beim Kauf achten solltet, erfahrt ihr in unserer 10-Punkte-Checkliste.


  1. Genehmigung

Bevor ihr einen Kaminofen kauft, solltet ihr unbedingt sicher gehen, dass dieser auch genehmigt ist. Kontaktiert daher unbedingt den Vermieter als auch einen Schornsteinfeger, der sich die Bedingungen bei euch anschauen und Tipps zur Auswahl und Aufstellung geben kann. 

  1. Vor-Ort-Bedingung

Damit der Kamin zu euren Räumlichkeiten passt, sollte ihr euch im Vorfeld folgende Fragen beantworten: 

  1. Ist der Fußboden brennbar? Falls dies so ist, solltet ihr eine Kaminofenbodenplatte verlegen
  2. Passen Kamin und Schornstein zusammen? Hier müsst ihr auf den Ausgang des Ohrenrohres am Kamin, sowie den Durchmesser des Rohres achten. 
  3. Brennbare Einrichtung? Achtet darauf, dass der Kamin frei von brennbaren Elementen wie Vorhängen, Möbeln etc. steht.
  4. Richtige Form? Je nach Räumlichkeit können runde Öfen optisch attraktiver sein als rechteckige. 
  5. Stabiler Standort? Kamine können sehr schwer sein. Daher solltet ihr im Vorfeld unbedingt abklären, ob euer Boden die Last tragen kann. 
  1. Alltagshandling

Damit ihr viel Freude am Kamin habt und euch nicht täglich über Kleinigkeiten ärgern müsst, solltet ihr beim Kauf auf folgende Elemente achten: 
Wird der Griff im Betrieb gefährlich heiß?
Welche Holzgröße passt in den Brennraum?
Würde die geöffnete Ofentür an andere Möbel oder Wände anschlagen?
Wird die Ofenscheibe schnell schmutzig?
Ist die Aschenlade ausreichend groß?

  1. Ausstattung

Moderne Kamine haben mittlerweile viele Funktionen. Sie regeln die Luftzufuhr automatisch, sind über Apps steuerbar, heizen das Warmwasser im Haus…

Lasst euch beim Kauf gut beraten, welche zusätzlichen Funktionen tatsächlich Sinn machen, denn technischer Spielkram kann auch eine permanente Problemquelle bieten. Auch das urige Flair geht durch zu viel Technik verloren. 

  1. Preis und Folgekosten

Qualität hat zwar ihren Preis, erhöht aber auch die Zufriedenheit und senkt die Folgekosten! 
Aus Erfahrung wissen wir, dass gebogene Scheiben deutlich teuer sind als eckige, aufwendige Innenverkleidungen bei Reparatur richtig kostspielig sein können und Dichtungen am besten selbst ausgetauscht werden sollten. 

  1. Qualität des Kaminofens

Achtet beim Kauf auf Gewicht, Rostspuren, Standfestigkeit, Materialstärke und Schweißnähte, um die Qualität des Ofens zu beurteilen.

  1. Brennstoff

Für die meisten Kamine wird Brennholz als Brennmaterial verwendet. Doch gibt es auch Modelle, die mit Pellets oder Kohle heizen. 

  1. Design und Geschmack

Vergleicht Form, Farbe und Material verschiedener Kaminöfen, um sicherzugehen, dass ihr den passenden Kamin für euch findet. Auch Kleinigkeiten wie Griffe und Verglasung können hier große optische Unterschiede ausmachen. 

  1. Raumluft oder Frischluft von Außen

Für die Luftzufuhr von Außen ist ein zweiter Zugang durchs Mauerwerk notwendig, welcher durch einen Schornsteinfeger abgesegnet werden kann. 

  1. Ersatzteile und Garantien

Erkundigt euch beim Verkäufer, welche Produktfehler in der Garantie enthalten sind, wie lange eine Nachlieferung von Ersatzteilen benötigt und wie lang die Garantie gilt. 


Wir hoffen, dass unsere Tipps euch bei der Anschaffung eines Kamins weiterhelfen konnten und ihr viele gemütliche Stunden vor flackernden Flammen genießen könnt.


Clara
Alle Artikel von Clara

Diesen Post teilen

Zur Startseite