Kaffeesatz zur Pflege von Pflanzen - So geht's

Alter Kaffeesatz wandert schnell in den Müll, doch die gemahlenen Bohnen sind ein wertvoller Helfer im Garten. Kanntest du schon diese 5 Tipps?

March 1, 2020
Kategorie
Balkon und Garten
Kaffeesatz fällt meist täglich an, landet aber meist im Müll. Dabei ist er ein absolutes Multitalent was leider viel zu sehr unterschätzt wird.

Ob als Dünger für euren Boden im Garten, als Peeling, um die Haut zu pflegen oder Reiniger im Haushalt – die Weiterverwendung von Kaffeesatz hat viele Vorteile. Im folgenden Artikel erfährst du, wie du ihn im Garten, als auch für deine Zimmerpflanzen im Haus und auf dem Balkon am besten verwenden kannst.

Idealer Dünger für Pflanzen

Durch seinen hohen Anteil wertvoller Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Gerbsäure und Antioxidantien eignet sich Kaffeesatz am besten als perfekter Dünger für den Garten. Der Stickstoff im Dünger sorgt für ein starkes Blattwachstum, Phosphor regt die Blütenbildung und Fruchtreife an. Das enthaltene Kalium ist für den Zellaufbau, die Abwehrkräfte und Stabilität der Pflanze wichtig.
Zudem fördert er den Wassertransport in den Blattadern, reguliert das Öffnen und Schließen der Spaltöffnungen und beschleunigt den Stoffwechsel der Pflanzen. Alles in allem ist Dünger aus Kaffeesatz eine ideale Pflege für die Pflanzen.
Vor der Anwendung sollte der Kaffeesatz als Dünger abgekühlt und getrocknet werden, da feuchter Kaffeesatz leicht schimmelt. ¨
Zur Trocknung empfehlen, wir den Kaffeesatz einfach auf einem Backblech zu verteilen und einige Stunden an der Luft stehen zu lassen, bevor ihr damit düngen wollt. Sobald dieser getrocknet ist, kann man diesen auch gut in einem geschlossenen Gefäß aufbewahren und so über einen längeren Zeitraum Kaffeesatz sammeln. So könnt ihr immer wieder damit düngen.

Das Düngen selbst ist ganz einfach. Ein paar Handvoll des trockenen Pulvers im Wurzelbereich im Boden der jeweiligen Pflanzen verstreuen. Um die Wirkung des Dünger zu verstärken, kann man den Kaffeesatz mit einem Haken in den Boden einarbeiten oder mit etwas Mulch bedecken, um die Zersetzung etwas zu beschleunigen.
Vor allem Pflanzen, welche einen sauren Pflanzenboden benötigen, freuen sich über die Gabe von Kaffeesatz, da dieser einen niedrigen PH-Wert hat.
Anbei eine Auflistung der Pflanzen, die Kaffee lieben und derer, die es nicht tun:

Kaffeesatzliebhaber

  • Rhododendron
  • Fuchsien
  • Hortensien
  • Geranien
  • Kamelien
  • Johannisbeeren
  • Gurke
  • Zucchini
  • Tomate
  • Kürbis


Kaffeesatzgegner

  • Gladiole
  • Buchs
  • Chrysanthemen
  • Glockenblume
  • Hyazinthe
  • Lavendel
  • Apfel 
  • Erdbeere
  • Möhren
  • Petersilie

Vorsicht: Den Kaffeesatz solltet ihr nicht bei allen Pflanzen als Dünger verwenden.

Setzlinge vertragen das im Kaffeesatz enthaltene Koffein nicht gut!
Unser Tipp: Bei Pflanzen, welche Kaffeesatz nicht gern haben, einfach Bananenschalen, menschlichen Urin oder Holzasche zum düngen verwenden. Diese drei natürlichen Alternativen enthalten ebenfalls viel Kalium und die nötigen Nährstoffe ohne den Garten dabei zu Übersäuern.

Outdoor - Inspirationen für Balkon und Garten - Kaffeesatz zur Pflege von Pflanzen - so geht's einfach desmondo

Im Gießwasser

Da Kaffeesatz kalkhaltiges Wasser neutralisieren kann, bietet es sich an, bei sehr basischen Böden und kalkhaltigen Wasser, zwei Löffel Kaffeesatz ins Gießwasser zu geben. So wird der pH-Wert neutralisiert und ihr könnt den Boden eures Garten am besten düngen.
Vorsicht: Kaffeesatz eignet sich nicht zum Gießen von Zimmerpflanzen, da sich mit der Zeit Schimmel bilden kann. Jedoch kann man seine Balkon - oder Zimmerpflanzen mit einem 1:1 Gemisch aus Kaffee und Wasser gießen. Eine halbe Tasse des verdünnten Kaffee` pro Woche reicht dabei völlig aus. Zu viel Kaffee führt bei Zimmerpflanzen zu einer Übersäuerung und die Pflanzen wachsen nicht mehr richtig.
Unser Tipp: Vor dem Umpflanzen von Topfpflanzen und Balkonblumen ein paar Handvoll Kaffeesatz unter die Blumenerde mischen. Dies führt zur Anreicherung von weiteren Spurenelementen und Nährstoffen.

Zur Verbesserung von Kompost und Blumenerde

Die im Kaffeesatz enthaltenen Nährstoffe beschleunigen zum einen den Versauerungsprozess auf dem Kompost, zum anderen reichern sie die Erde mit den notwendigen Nährstoffen an.
Zudem lockt der Kaffeeduft Regenwürmer an. Durch die Anwesenheit dieser kleinen Helfer wird die Erde aufgelockert, was zu einer besseren Versorgung mit Sauerstoff führt.
Um Schimmel zu vermeiden, sollte der Satz auf der Oberfläche ausgestreut werden.
Auch ausgelaugte Blumenerde kann mit Kaffeesatz verbessert werden. Einfach die alte Erde mit gleichem Anteil an Kompost vermischen und den Kaffeesatz in kleinen Mengen unterheben.

Schutz vor Schnecken und Schädlingen

Schnelle Schnecken? Eine Kombination die einfach nicht zusammen passt. Und tatsächlich: die doch eher «gemütliche Schnecke» mag tatsächlich kein Koffein! Daher eignet sich Kaffeesatz als ideale Sperrschicht um Schnecken fern zu halten.  
Auch weitere Schädlinge wie Ameisen werden durch das Koffein abgeschreckt, ohne dabei zu Schaden zu kommen. Dazu einfach den Kaffeesatz auf die Laufroute am Boden streuen. Dies verursacht ein Blockieren der Duftspuren und die Ameisen verlieren die Orientierung.
Um Blattläuse los zu werden, sollte die Pflanze mit einer 1:1 Mischung aus Wasser und Kaffee besprüht werden

Kaffeesatz gegen Wespen und Mücken

Um beim Kaffeekränzchen im Sommer nicht von lästigen Wespen und Mücken gestört zu werden, kann Kaffeesatz Abhilfe schaffen. Dazu einfach etwas Kaffeesatz in ein feuerfestes Gefäß geben und anzünden. Geruch und Rauch halten die fliegenden Nervensägen fern.

Outdoor - Inspirationen für Balkon und Garten - Kaffeesatz zur Pflege von Pflanzen - so geht's einfach desmondo
Clara

Alle Artikel von Clara

Zur Startseite