Homestory: Luisa liebt Farben

Luisa hat in ihrer Wohnung einen ganz eigenen Einrichtungsstil entwickelt, den Luisa-Look. Wie der genau aussieht erzählt sie uns im Interview.

Luisa, stell dich doch kurz vor.

Hallo, ich bin Luisa von how.luisa.lives. Gemeinsam mit meinem Freund und Dackeldame Wilma leben wir im wunderbaren Taunus vor den Toren Frankfurts. Mittlerweile bin ich stolze 30 Jahre, aber lege stets Wert darauf mein inneres Kind nicht zu verlieren – mein Motto ist, dass das Leben zu kurz ist, um in tristen Tönen zu leben und genau das sieht man auch in unseren vier Wänden…

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich denke, man sieht auf den ersten Blick, dass ich Farben liebe. Die Farben unserer Wohnung tut meinen Augen gut und machen mir jeden Tag aufs Neue gute Laune – selbst nach längeren Urlauben freue ich mich immer so auf Zuhause. Skandinavisches Design und echte Design-Klassiker dürfen dabei aber nicht zu kurz kommen. Ich liebe es in Klassiker zu investieren, die mich viele Jahre begleiten und die sich immer wieder neu in Szene setzen lassen. Das Ganze dann noch mit ein paar verspielten Accessoires kombinieren und schwups haben wir den Luisa-Look.

Warum hast du dich dafür entschieden?

Grundsätzlich denke ich, dass man sich nie für einen bestimmten Stil ganz starr entscheiden sollte. Einrichtung soll Spaß machen und einfach instinktiv nach dem eigenen Gefühl passieren. Ich finde es schade, wenn man denkt, dass dieser oder jeder Trend gerade in ist und man uuuunbedingt diesen Stil nun auch umsetzen sollte. Es wäre doch langweilig, wenn wir plötzlich alle gleich wohnen. Beim Einrichten gibt es kein richtig oder falsch – es ist alles erlaubt was gefällt und sich nach „Zuhause“ anfühlt.  

Wo bist du am liebsten in deiner Wohnung?

Ich muss sagen, dass ich unsere Wohnung als Gesamtpaket liege. Es gibt nicht DEN einen Ort, wo ich immer direkt hingehe, wenn ich nach Hause komme zum Beispiel. Allerdings habe ich seit Kurzem eine kleine Ecke, die ich schon recht gerne habe. In unserem Wohnzimmer ist ein neuer Vitra Lounge-Stuhl eingezogen, der einen schönen Kontrast zu unserem Sofa gibt. Ich wollte hier bewusst keinen Polsterstuhl, weil mir das Sofa dann zu „plüschig“ und voll geworden wäre. Die neu geschaffene Ecke liebe ich nun zum Lesen, telefonieren oder einfach zum Innehalten. Praktisch ist hier auch, dass sich die beiden Tischlein neben dem neuen Lounge-Chair super zu Hockern umfunktionieren lassen. Hat man mal ein paar Gäste, können diese schnell auf den beiden Hockern Platz nehmen.

Wo bekommst du Inspirationen für Einrichtungsgegenstände her?

Wirklich überall! Ich muss gestehen, dass ich zum Beispiel auf Instagram kaum „Interior-Menschen“ folge, weil ich einfach mal etwas anderes sehen möchte. Ich gehöre eher noch zu denen, die es lieben Magazine zu abonnieren und Bildbände zu studieren. Irgendwie habe ich dabei das Gefühl, dass die Bilder, geschriebenen Worte und Ideen noch einen längeren Bestand haben, anstatt nur ein schnelles Social Media Posting zu sein. Ansonsten sind natürlich Reisen, schöne Hotels, Schaufenster und einfach alles, was man so sieht eine Inspiration – man darf dabei nie vergessen auf die Details zu achen!

Wo kaufst du am liebsten deine Möbel? Im großen Möbelhaus oder auch mal auf dem Flohmarkt?

Ich bin ein absoluter Onlineshopper. So analog ich vielleicht noch bei der Inspirationssuche unterwegs bin, so digitaler sieht mein Shoppingverhalten aus. Ich verbringe Stunden in den unterschiedlichsten Shops und liebe gerade es immer neue aus Skandinavien zu entdecken. Im Kopf baue ich dann schon immer sämtliche Kombinationsmöglichkeiten zusammen und kann dann kaum erwarten, bis die Pakete endlich bei mir ein Flattern. Bummeln in Geschäften mache ich wirklich nur im Ausland, wenn ich ganz entspannt die Zeit dazu habe und auch mal etwas anderes entdecken kann als in Deutschland.

Was ist dein Lieblingsstück in deiner Wohnung?

Davon gibt es ein paar in unserer Wohnung, weil ich mit vielen Möbelstücken und Accessoires eine Geschichte verbinde. Ich mag es gerne, wenn ich Einzelstücke auch aus dem Urlaub mitbringe. Definitiv trennen könnte ich mich aber niemals von der BRAUN Stereo-Anlage meines Vaters sowie dem Vertiko meiner Oma. Mit beide Stücken verbinde ich zahlreiche Erinnerungen und wollte sie daher nicht missen. Ich finde es dabei sehr schön, wenn man die alten Stücke in eine moderne Szenerie setzt – ganz anders kombiniert als man es vielleicht erwarten würde, wirken Vintage - Pieces auch direkt frisch und cool.


von
Lola

Bilder Galerie

No items found.