Homestory: Katharinas Ruhepol für die Familie

Bei Katharinas Einrichtungsstil spielt das Wort "Hygge" eine große Rolle. Was das für sie bedeutet, erzählt sie uns.

News

4.22.2021

Ein Einrichtungsstil ist Katharina zu eintönig. Sie mag es lieber, sich von allen möglichen Stilen das beste herauszupicken. Was dabei herauskommt, erzählt sie uns in ihrer Homestory.

Hej,


ich bin Katharina, bin 41 Jahre alt und man findet mich unter meinem Spitznamen "Käthe" bei Instagram als @kaethes_hygge. Dort habe ich eine Plattform für mich gefunden, um meine Leidenschaft fürs Wohnen und Dekorieren mit Gleichgesinnten zu teilen! Mit unseren beiden Kindern, leben mein Mann und ich seit 2011 in unserem Haus direkt am Wald. Wir waren damals sehr froh, auf dem wunderschön gelegenen Familiengrundstück bauen zu können.

Ein hyggeliges Heim

Bei meinem Einrichtungsstil spielt "Hygge" eine große Rolle - mein Zuhause soll ein absoluter Ruhepol für mich und meine Familie sein und ich freue mich sehr, wenn auch meine Besucher diese Geborgenheit und Gemütlichkeit spüren! Ich mixe sehr gerne verschiedene Stile und mag es nicht mich festzulegen, oder bestimmten Trends zu folgen. Ich "picke" mir meist das heraus, was mich visuell besonders anspricht.

Mit viel Naturdeko aus dem Wald, mit Fellen, Leinen, Holz, Emaille und bevorzugt hellen Farben wird je nach Jahreszeit das Haus hyggelig gemacht. Kerzen und Duftkerzen gehören auch unbedingt dazu, und das nicht nur im Winter!

Möbel mit Geschichte

Ich mag gerne ausgefallene Möbelstücke mit Geschichte. Einer meiner Lieblingsstücke ist z.B. der alte Armlehnstuhl von meiner 93jährigen Oma. Er wurde von mir weiß gestrichen, neu bezogen und hat einen Ehrenplatz am Esstisch bekommen. Ein weiteres Lieblingsstück ist die Werkbank im Wohnzimmer, die nach langem Abschleifen und Beizen nun im gewünschten Look erstrahlt. Unser Esszimmertisch bildet neben dem gemütlichen Sofa oft den Mittelpunkt unseres Alltagsleben und ist mein Lieblingsplatz. Viel Anregung finde ich bei unseren skandinavischen und niederländischen Nachbarn.

Ich liebe und sammle Wohnzeitschriften und Deko Bücher, aber auch Instagram und Pinterest inspirieren mich immer wieder. Inzwischen denken auch Freunde und Nachbarn an mich, sodass beim Dachboden ausmisten alte Leitern, Stalltüren, Emailletöpfe den Weg zu mir finden. Ich bezeichne mich gerne als ein kleines Trüffelschwein, immer auf der Suche nach kleinen Schätzen - sowohl in Geschäften, gerne in Secondhandläden, aber auch schon mal am Straßenrand. So habe ich vor kurzem eine alte Stallbank von der Straße gerettet, die abgeschliffen nun einen Platz im Schlafzimmer bekommen hat. Über solche Funde freue ich mich am meisten, denn schönes Wohnen muss nicht teuer sein!


Diesen Post teilen

Zur Startseite