Homestory: Julia mag es nicht zu bunt

Julia bleibt sich treu und rennt nicht jedem Trend hinterher. Vor allem nicht was Farben angeht, dann da ist für sie klar: schwarz muss es sein.

Kategorie
Homestories - unsere Leser
Julia setzt in ihrer Einrichtung auf schwarz. Dazu legt sie gerne auch mal selbst Hand an, bzw auch die Spraydose. Mehr darüber erzählt sie uns im Interview.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben? 

Aufgeräumt, beruhigend und herausfordernd zugleich gemischt mit skandinavischen Einflüssen. Zu bunt mag ich gar nicht. Jedenfalls in unserem eigenen Haus. Die schwarze Spraydose und ich sind dicke Freunde. Ab und an bastel oder baue ich Dinge selbst: zuletzt ein schwarz gebeiztes Eichentablett für den Esstisch. Ich verändere immer wieder ein anderes Zimmer oder eine Ecke. Dabei reicht es oft schon, etwas umzustellen. Ich laufe nicht jedem Trend hinterher - gerade was Farben angeht. Obwohl ich durchaus das ein oder andere Dekoteil besitze, was häufiger auf Instagram zu finden ist. 


Warum hast du dich dafür entschieden? 

Getreu dem Motto #blackismyhappycolor zieht sich die Nicht-Farbe wie ein roter - äh schwarzer - Faden durch unser Haus. Schwarz wirkt auf mich beruhigend und ist eben besonders. Gemischt mit Eiche und ein paar Naturtönen fühlen wir uns hier alle richtig wohl.   Der Grundriss unserer Hauses ist barrierefrei, da unser ältester Sohn im Rollstuhl saß. Vieles erinnert hier an ihn und deswegen kann ich mir nicht vorstellen, hier jemals auszuziehen. 


Wo bist du am liebsten in deiner Wohnung? 

Kommt auf die Uhrzeit an! Morgens mit Kaffee auf der Terrasse, tagsüber am Wochenende in der offenen Küche beim Backen, abends mit meinen Liebsten auf der Couch. 


Wo bekommst du Inspirationen für Einrichtungsgegenstände her? 

Instagram und Zeitschriften. Manchmal auch bei Freund*innen oder meiner Schwiegermutter.


Wo kaufst du am liebsten deine Möbel? Im großen Möbelhaus oder auch mal auf dem Flohmarkt? 

Viele Möbel sind aus dem Möbelhaus und noch aus der ersten gemeinsamen Wohnung. Zwei große Stücke hat mein Mann, der Tischler ist, selbstgebaut. Unser Esstisch ist ein Geschenk meiner ehemaligen Chefin - er wurde früher zum Etikettieren benutzt und erinnert mich an die schöne Zeit in meinem Leben! Jetzt kaufe ich auch gern mal ein besonderes Designerstück, bei dem Preis und Leistung stimmen. Natürlich bezahlt man für den Namen mit, ich sehe es aber eher als Kunst an. Flohmärkte sind nicht so meins, dafür habe ich aber auch Erbstücke oder kaufe Secondhand. 


Was ist dein Lieblingsstück in deiner Wohnung?

Meine über 150 Star Wars Bücher sind mir sehr wichtig. Wie gute Freunde, bei denen ich immer wieder gern ganz Coronakonfirm zu Besuch komme. Außerdem liebe ich meinen Bella Coffeetable von Hay. Natürlich in schwarz und ich hoffe, dass er mich lange begleiten wird. Ansonsten bedeutet mir ein Schachbrett, dass ich von meinem Vater geerbt haben, sehr viel. Meine Lieblingslabel ist Marimekko: Geschirr, Kissen und Handtücher verleihen unserem Haus Gemütlichkeit. 


Und zu mir: Julia, 38, Mutter von drei Kids, verheiratet, Star Wars Nerd, studierte Philosophin und Gleichstellungsbeauftragte. Interior ist neben dem Offroadfahren mein größtes Hobby. Ich bin eher die Frau fürs Grobe: Kettensäge und Steintrennmaschine sind meins! Unser Haus haben wir selbst entworfen und zu 90% selbst gebaut. 

Zur Startseite