Homestory: Christopher liebt es, zu experimentieren

Christopher hat beim Einrichten seiner Wohnung eines gelernt: Nichts überstürzen, aber gerne experimentieren.

Kategorie
Homestories - unsere Leser
Das Einrichten der Wohnung möchte man schnell hinter sich haben. Bei Christoph hat es sich sehr lange gezogen. Er bereut es aber nicht. Im Gegenteil, er hat sich bewusst Zeit gelassen und viel experimentiert. Mehr erzählt er in seiner Homestory.

Hi ich bin Christopher London! London ist natürlich nicht mein richtiger Nachname, hat sich aber durch meiner Liebe zur Stadt entwickelt. Wohnhaft bin ich jetzt seit 5 Jahren in Frankfurt am Main und nach anfänglichen Schwierigkeiten mich an die Stadt und die deutsche Kultur zu gewöhnen, gefällt es mir hier mittlerweile richtig gut. Ausschlaggebend war vor allem der gemeinsame Einzug mit meinem Freund in diese kleine 63 qm Altbau-Wohnung in – wie die Frankfurter es pflegen zu sagen – „dribb de Bach“.

Hier wohnen wir jetzt schon seit gut 2 Jahren, wobei der Einrichtungsprozess mir ungefähr doppelt so lang vorkommt. Vom ständigen Räumetauschen bis zum Neustreichen aller Wände hat sich in dieser Wohnung schon viel verändert – und dieser Prozess ist eine nie endende Geschichte. Mein Tipp daher: nichts überstürzen, aber gerne experimentieren!

Lieblingsmöbel ist der Barwagen


Meine Experimentierfreudigkeit spiegelt sich vor allem im Ess- sowie Wohnzimmer wieder. Hier habe ich mich insbesondere bei meinen Freunden inspirieren lassen, die auch den Hang zur eher exzentrischen aber stilvoll eingerichteten Wohnungen haben. Auch diverse Interiorblogs auf Instagram sowie das ewige Scrollen auf Möbel-Websites helfen mir bei der Entscheidungsfindung.

Am liebsten sitze ich zur Zeit im Wohnzimmer, weil das dunkle Beige der Wände mir hilft mich zu entspannen, nach einem langen Homeoffice Tag im „Leberwurstfarbenem“ Esszimmer.

Parallel dazu betrachte ich gerade unseren neuen Barwagen als neustes Lieblingsmöbel in der Wohnung, da dieser uns vor allem hilft mit einem Gin & Tonic den Abend ausklingen zu lassen.


Zur Startseite