Homestory: Bei Johanna kann man viel entdecken

Mal schnell einrichten? Nicht bei Johanna. Sie wartet, bis sie die perfekten Möbel gefunden hat.

News

4.29.2021

Johannas Wohnung soll nicht nur gemütlich sein. Hier sollen Besucher auch Dinge entdecken. Wie sie das macht, erzählt sie uns in ihrer Homestory.

Hey und willkommen in meinem Zuhause! 

Ich bin Johanna und bin 28 Jahre alt. Vor etwa einem Jahr bin ich aus München zurück in meine Heimatstadt in Franken gezogen. Eine sehr gute Entscheidung - besonders, weil mit dem Umzug eine größere Wohnung möglich war. 


Jetzt habe ich doppelt so viel Platz, um meine Einrichtungsideen umzusetzen! Darüber hab ich mich sehr gefreut, aber es war auch gar nicht so leicht, plötzlich in einer anderen Größenordnung zu denken. Anfangs wollte ich einfach nur, dass schnell alles fertig und möglichst perfekt ist. Mit der Zeit habe ich aber gelernt, dass es sich lohnt zu warten, bis man wirklich das passende Möbelstück oder die passende Idee gefunden hat.

Umgestaltung nach einem halben Jahr

Ein halbes Jahr nach dem Einzug habe ich zum Beispiel meinen Essbereich nochmal komplett umgestaltet. Seitdem ist er mein Lieblingsplatz in der Wohnung. Die gemütliche Sitzbank am Esstisch war ein richtig guter Kauf und ist mittlerweile mein liebstes Möbelstück. 


Wenn ich Ideen für die Wohnung suche, schaue ich immer zuerst auf Pinterest. Dort kann ich stundenlang stöbern und mich inspirieren lassen. Habe ich dann ein Konzept im Kopf, durchforste ich alle möglichen Onlineshops und Läden nach den passenden Teilen. Die sind meistens schwarz, grau und weiß (wie auch der Inhalt meines Kleiderschranks).

Wichtig sind die richtigen Details

Am wichtigsten ist für mich aber der Feinschliff, also die richtigen Details. Ich mag, wenn es in meiner Wohnung Dinge zu entdecken gibt und man mich auf Sachen ansprechen kann, zu denen ich eine Geschichte erzählen kann. Deshalb runden zum Beispiel viele alte Gegenstände meiner (Groß-)Eltern oder Mitbringsel von Reisen meine Einrichtung ab.


Zur Startseite