Homestory: Aufgeräumt, gemütlich und individuell

Agnes hat ihren ganz eigenen Wohnstil erfunden. Kein Wunder, ist Mode und Interior doch das, womit sie sich nicht nur privat, sondern auch beruflich beschäftigt.

News

1.23.2021

Deine Story

Homestories

Geboren in Polen als Agnieszka, aufgewachsen in Deutschland als Agnes, gelebt und studiert in Frankreich, nun mit einem Engländer verheiratet, bin ich stolz, in vier Ländern zu Hause zu sein. Wahrscheinlich mit ein Grund, warum ich mich seit nun 16 Jahren in Multi-Kulti-Berlin so wohlfühle.

Mein Interesse galt schon immer der Kunst und dem Design: Nach meinem Abschluss in Modedesign hat mich der Weg nach Frankreich geführt, wo ich nochmal studierte und auch meine erste Kunstausstellung realisierte. Zurück in Berlin ging es erstmal weiter mit Illustrationen und Kunst, bis ich zum Einkauf und Marketing wechselte.


Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Wenn es diesen Stil geben würde, würde er wahrscheinlich Eklektic Bohemian Modern heißen. Ein Balanceakt zwischen minimalistisch aufgeräumt, gemütlich und dennoch individuell. Bei mir findet man alles vom Flohmarkt-Schnapper über Möbel, die man beim Vornamen kennt, bis hin zum absoluten Designer-Piece. Auch mit Blick auf verschiedene Stile liebe ich es vielseitig. Nur bei Farben bin ich etwas ruhiger. Meiner Meinung nach gilt in der Mode wie auch im Interieur: alles geht und alles kann, es ist nur eine Frage der Balance. Es ist wie beim Kochen, eine Prise Salz zu viel und die Suppe ist hinüber!


Warum hast du dich dafür entschieden?

Ich habe keine Angst vor Farben und ich liebe sie, allerdings kann ich mich auch schnell an ihnen sattsehen, vor allem, seitdem wir mehr Zeit zu Hause verbringen. Daher mag ich es, wenn die Grundeinrichtung farblich eher neutral gehalten ist, auch, um mehr Kombinationsmöglichkeiten zu haben und schneller mal ein kleines Makeover anzugehen. Hinzu kommt, dass unsere Wohnung nur 54 qm² hat, da ist ein helles Interieur einfach ideal – außerdem kommen vereinzelte Stücke in kräftigen Tönen, wie z. B. mein orangefarbenes Sofa, somit schön zur Geltung, ohne zu aufregend zu wirken. Mein Tipp: die Wände nutzen! Mit einer individuellen Wandgestaltung kann man unglaublich viel erreichen. Aufgrund meiner Ausbildung ist Wallart in meinen Augen der perfekte Weg, um Deko-Akzente zu setzen, frischen Wind und Farbe ins Haus zu bekommen und zu zeigen, wer man ist.


Wo bist du am liebsten in deiner Wohnung?

Definitiv im Wohnzimmer, hier haben wir ein sehr großes Fenster mit Süd/Südwest-Ausrichtung. Es ist somit unser hellster Raum und meiner Meinung nach auch der schönste.


Wo bekommst du Inspirationen für Einrichtungsgegenstände her?

Da ich beruflich mit Interior-Design zu tun habe, bin ich auf vielen Möbel- und Interior-Messen, das ist natürlich sehr inspirierend. Magazine und Social Media sind ebenso eine wichtige Inspirationsquelle, wie auch Kunst, Filme und Musik, die eine bestimmte Stimmung transportieren.


Wo kaufst du am liebsten deine Möbel? Im großen Möbelhaus oder auch mal auf dem Flohmarkt?

Seit nun acht Jahren arbeite ich im E-Commerce, das hinterlässt Spuren: Ich kaufe fast alles online. Ich liebe Trödelmärkte, diese vor allem in Frankreich! Ansonsten verbringe ich mindestens 2 Stunden pro Tag auf Ebay Kleinanzeigen, verkaufe Teile, an denen ich mich sattgesehen habe und kaufe neue. Das ist nicht nur super nachhaltig, sondern weckt auch den Treasure Hunter in mir!


Was ist dein Lieblingsstück in deiner Wohnung?

Ich bin sehr glücklich mit meinem Esstisch, er ist einfach mein Kauf des Jahres – meine Kommandozentrale und das Möbelstück, mit dem ich die meiste Zeit verbringe

Zur Startseite