Hausmittel bei Kratzern im Laminat, Holzboden oder Parkett

Habt ihr einen Kratzer im Parkettboden entdeckt? Keine Panik, mit unseren Hausmitteln habt ihr den bald wieder draußen.

News

6.4.2021

Holz- und Parkettböden schaffen in jeder Wohnung ein gemütliches Ambiente. Meist sind diese auch pflegeleicht, doch leider auch hochempfindlich, was Kratzer angeht. Kleine Steinchen unter dem Schuh, Hundekrallen oder das Rücken von Möbeln können tiefe Spuren im Boden hinterlassen. Doch keine Sorge: ihr müsst nicht gleich über eine Erneuerung oder eine Schleifung nachdenken – denn wir verraten euch ein paar Hausmittel, welche sich ideal für die Ausbesserung von kleineren oder tieferen Kratzern eignen.


Am besten versucht ihr von Vornherein, Kratzer zu vermeiden, indem ihr Schuhe vor der Türe lasst oder gut kontrolliert, euren Haustieren regelmäßig die Krallen schneidet oder ihnen Kratzmöglichkeiten bereitstellt und kleine Filzpolster unter eure Möbel klebt. 

Kommt es doch zu Kratzern, gibt es günstige und geeignete Hausmittel, um den Boden zu retten. Die Reinigung sollte dabei möglichst schonend sein, da aggressive Reinigungsmittel unschöne Spuren hinterlassen können.


Bügeltechnik

Sind die Kratzer und Dellen im Boden nicht zu tief, lassen sich diese mit einem einfachen Trick «wegbügeln». Hierfür einfach ein feuchtes Tuch zwischen Boden und Bügeleisen legen und bügeln. Die entstehende Wärme lässt das Holz leicht aufquellen und Kratzer verschwinden. Dies eignet sich jedoch nur bei nicht laminiertem Holz. Wir empfehlen außerdem, nicht zu lange auf einer Stelle zu bügeln und lieber immer wieder zwischendurch kontrollieren. 


Kaffee und Schwarz-Tee

Bei feineren Kratzern kann man sowohl Tee als auch Kaffee als Färbemittel verwenden. Diese jeweils so lange aufbrühen oder ziehen lassen, bis die entsprechende Holzfarbe erreicht ist. Anschließend können die Kratzer mit der Tinktur leicht eingerieben werden, wodurch diese unsichtbar werden. 


Make-Up

Kleinere Kratzer lassen sich gut mit Augenbrauenstiften ausbessern. Hier sollte auf den passenden Ton geachtet werden. Nach dem Auftragen, kurz einziehen lassen und anschließend leicht nachwischen.


Zahnpasta Politur

Ein Gemisch aus 1 Teil Pflanzenöl mit 2 Teilen Zahnpasta kann als Möbelpolitur dienen, da die Zahnpasta kleine Schleifpartikel enthält. Das Gemisch einfach auf die betroffenen Stellen reiben, kurz einwirken lassen und feucht abwischen. 


Öl-Zitronensaft-Gemisch

Ein Gemisch aus Oliven- oder Sonnenblumenöl mit etwas Zitronensaft lässt Flecken, Verfärbungen und Kratzer im Holz verschwinden. Mit einem weichen Tuch kann das 1:1 Gemisch auf den Holzboden aufgetragen werden. Die Säure aus der Zitrone lässt das Holz leicht aufquellen, wodurch der Kratzer verschwindet. Durch das Öl wird dieses wieder versiegelt und der Boden sieht aus wie neu.  


Nussknacker-Kraft

Bei tieferen Kratzern können Nüsse helfen. Mit einem Walnusskern können betroffene Stelle eingerieben werden, welches nicht lackiertes Holz wie neu wirken lässt. Auch Erdnussmus kann großzügig in die Kratzer geschmiert werden. Dieses sollte etwa einen Tag einwirken, bevor es abgewischt und nachpoliert werden kann. 


Wachsmethode

Tiefe Kratzer lassen sich nicht wegbügeln oder polieren. Hier raten wir zum «Auffüllen». Natürlich könnt ihr spezielle Reparaturkits im Baumarkt erwerben, jedoch tut es auch herkömmliches Bienen- oder Kerzenwachs. Achtet hierbei unbedingt auf den passenden Holzton. Ist das Wachs zu hell, könnt ihr dieses mit Kaffee oder Tee leicht einfärben. 



Ihr seht es gibt viele Hausmittel, mit denen sich euer Boden retten lässt. Achtet bei der Ausbesserung immer darauf, dass der Boden vorab gereinigt wurde. Wir hoffen, dass wir euch weiterhelfen konnten und ihr in Zukunft keine Panik mehr bekommt, wenn der Hund auf dem Holzboden herumtollt.

Clara
Alle Artikel von Clara

Diesen Post teilen

Zur Startseite