Gärtnern mit Kindern: ein Naschbeet für Kinder anlegen

Gärtnern ist nur was für Erwachsene? Von wegen! Wir zeigen euch, wie ihr ein Beet für und mit Kindern anlegen könnt.

March 1, 2020
Kategorie
Balkon und Garten
Die Osterferien stehen unmittelbar bevor... ganz nach dem Motto «Stay at home», sollten wir uns schon jetzt schöne Aktivitäten mit unserer Familie überlegen. Was gibt es da schöneres als Gartenarbeit? Die Zeit um Ostern bietet sich dafür optimal an, da die meisten Gemüse-, Blumen- und Kräuterpflanzen ab Anfang April angepflanzt werden können. 

Heute geben wir euch Tipps, wie ihr einen Garten mit und für eure Kinder anlegt und ihnen die wundervolle «Arbeit» des Gärtnerns übermittelt. 

Entdecken, Spielen und Lernen

Der Garten bietet Kindern einen tollen Raum zum Entdecken, Spielen und Lernen. Es können Tiere beobachtet, verschiedene Jahreszeiten erlebt und die Pflanzenentwicklung verfolgt werden. Je früher man die eigenen Kinder mit in den Garten nimmt, umso größer wird ihre Verbundenheit mit der Natur. Kinder können so als aktive Gestalter den Garten erfahren und lernen, welchen Einfluss ihr Handeln auf die Umwelt hat. 

Durch die zahlreichen Möglichkeiten, die ein Garten bietet, werden die Kinder auch in ihrer körperlichen Entwicklung, Motorik und Selbstvertrauen gefördert. 

Anfangs kann es schwierig sein, größere Garten-Projekte umzusetzen, daher ist es für Eltern wichtig, den Perfektionismus herunterzuschrauben und die Ansprüche anzupassen. Gerade im sehr jungen Alter neigen die Kinder zu Nachahmung und sind auf Hilfe angewiesen. Sie können in den Garten mit anfangs kleineren Aufgaben wie Gießen und Ernten eingebunden werden. Später sollten sie aber immer mehr Freiraum erhalten, damit sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. 

Wachsam bleiben!

Eines sollte jedoch immer beachtet werden, bei der Arbeit mit Kindern im Garten: potentielle Gefahren! Hierzu zählen scharfe Werkzeuge, toxische Pflanzen, große Teiche oder giftige Substanzen.

Im Nachfolgenden geben wir euch Tipps, wie ein Kinderbeet angelegt werden kann und ihr langfristig viel Freude an der Gartenarbeit mit euren Liebsten haben werdet.  


Pflanzen erleben

Kinder nehmen Dinge anders wahr als Erwachsene. Je stärker die Sinne angesprochen werden, umso interessanter wird der Garten für die Kleinen: intensiv duftende Kräuter, Streichelpflanzen wie der samtige Woll-Ziest, farbenfrohe Blumen und leckere Obst- und Gemüsesorten. Auch Pflanzen, die Insekten, wie Schmetterlinge, anziehen, lassen Kinderherzen aufblühen. 


Ein Kinderbeet anlegen 

Für sehr junge Kinder eignen sich anfangs Balkonkästen und Töpfe, um Pflanzen selbst heranzuziehen. Mit zunehmendem Alter sind eigene Beete eine tolle Möglichkeit den Kindern mehr Verantwortung zu überlassen. 

Nach der Idee des Squarefoot-Gardening kann man einen Quadratmeter Beet, unterteilt in 9 Felder, gemeinsam vorbereiten und bepflanzen. Diese Aufteilung ist besonders praktisch, wenn auf kleinem Raum eine große Vielfalt unterschiedlicher Pflanzen und Gemüsesorten gepflanzt werden mag. Bei der Pflanzenwahl solltet ihr auf die Wünsche eurer Kinder eingehen, ihnen aber mit wertvollen Tipps zum Beispiel zu guten Pflanzennachbarn oder pflegeleichten Pflanzen raten. 

Um die Motivation eurer Kinder hochzuhalten, raten wir zu schnellwachsenden, Ernteergiebigen und möglichst unkomplizierten Pflanzen.


Folgende Pflanzen sind besonders pflegeleicht: 

Kohlrabi, Minigurken, Kartoffeln, Erdbeeren, Cocktailtomaten, Paprika sowie die Kräuter Schnittlauch, Basilikum, Minze und Petersilie.

Leicht zum Aussäen sind Erbsen, Sonnenblumen, Pflücksalat und Radieschen.

Achtet beim Anlegen des Beets auf einen nährstoffreichen Boden sowie einen geeigneten Standort, damit das Gärtnern für eure Kinder leichter ist.

Regelmäßig Gießen als Ritual

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die regelmäßige Bewässerung. Gießen kann dabei als ein gemeinsames Ritual eingeführt werden. Zeigt euren Kindern einmal, wie man Pflanzen richtig bewässert, also eher im Wurzelbereich anstelle der oberen Blätter und mit einem weichen Wasserstrahl. Um die Erfolgschancen auf eine gute Ernte zu steigern, kann zusätzlich gemulcht werden.  

Bei der Verteilung der Pflanzen sollte darauf geachtet werden, dass sonnenhungrige Arten an den Plätzen mit besonders viel Sonnenlicht stehen. 

Gärtnern mit Kindern Desmondo

Mischkulturen beachten

Während einige Pflanzen nebeneinander besser gedeihen als andere, solltet ihr auch die Regeln der Mischkultur beachten, um ein möglichst ergiebiges Pflanzenwachstum zu generieren. Macht euch jedoch nicht zu verrückt, da gerade die bunten Squarefoot-Beete recht viel verzeihen. 

Kletternde Arten wie Gurken oder Erbsen benötigen eine Rankhilfe. Für ein einfaches Rankgerüst können 3 lange Bambusstäbe etwa 30 Zentimeter tief in die Erde gesteckt und mit Schnüren bespannt werden. 

Aussaat ins Freie


Mit den frostempfindlichen Pflanzen wie Paprika, Gurke, Basilikum oder Tomate solltet ihr mit der Aussaat in das vorbereitete Beet bis nach Eisheiligen Ende Mai warten. Trotzdem könnt ihr die Jungpflanzen bereits mit euren Kindern kaufen und auf daheim auf dem Fensterbrett heranzüchten. 

Wichtig ist dann vor der Aussaat ins Freie, dass die Pflanzen eine Woche vorher abgehärtet werden, indem man sie tagsüber einige Stunden auf Balkon oder Terrasse an die neuen Bedingungen gewöhnt. 

Ansonsten empfehlen wir für die Aussaat in den Osterferien Gemüse wie Pflücksalate, Radieschen, Erdbeeren, Erbsen und viele Kräuter, welche nicht allzu frostempfindlich sind.

Gartenpflege für Kinder


Nach der Saat heißt es nun: Pflegen! Damit den Kindern das Gärtnern leichter fällt gibt es speziell für kleine Hände designte Gartengeräte. Mit Mini-Gießkannen, Mini-Haken und Mini-Schaufeln und einem tollen Gartenoutfit wie neuen Gummistiefeln oder einer schicken Schürze bereitet ihr euren Kindern besonders viel Freude und gebt ihnen das Gefühl, richtige Gärtner zu sein, was unheimlich motivierend ist. 


Unser Tipp: nicht alles auf einmal!

Da Kinder anfangs oft Feuer und Flamme sind, bedarf es anfangs nicht viele Motivatoren. Schon schnell wird sich eine kleine Motivationsflaute einschleichen, meist in der Zeit, in der die Pflanzen lediglich Pflege benötigen, aber kaum Wachstumsfortschritte zu sehen sind. Dies ist der optimale Zeitpunkt neue Reize zu setzen, eben durch zum Beispiel neue Gartengeräte, Outfits oder neue Pflanzen. 


Eine tolle Idee finden wir auch ein Garten-Tagebuch, in dem eure Kinder den ganzen Prozess ihres eigenen Beets festhalten können. Von der Pflanzenwahl, über Einsaat und schließlich zur Ernte kann der Verlauf mit Bildern, aber auch Naturmaterialien wie das Einkleben von Samen oder Blättern, toll dokumentiert werden. Dies veranschaulicht euren Kindern nochmals wie sich aus etwas so Kleinem und Unscheinbaren wie einem Samen eine wunderschöne Blume oder Gemüse entwickeln kann und dient als tolle Erinnerung für später. 

Wir hoffen, dass wir euch gute Tipps geben konnten und ihr und eure Kinder genauso viel Spaß und Freude am Gärtnern haben werdet wie wir und eure Osterferien zum tollen Heimurlaub werden.

Gärtnern mit Kindern Desmondo


Clara

Alle Artikel von Clara

Zur Startseite