No items found.

Das Wunderkraut Thymian

By
Sandra

Thymian ist nicht nur ein sehr sehr nützliches Kraut. Es bringt auch in Zeiten, in denen wir auf´s Reisen womöglich längere Zeit verzichten müssen, ein bisschen Süden auf euren Balkon. Deshalb: auf unserem Beet und in unseren Töpfen, in denen diesen Sommer nur Essbares wachsen soll, darf der Thymian auf keinen Fall fehlen.

Die Würze für den Braten wächst griffbereit neben den Tomaten, aus denen sich ein erfrischender Salat machen lässt, der natürlich mit dem Thymian gewürzt wird, der direkt daneben wächst. So schmeckt der Salat wie beim Lieblingsitaliener, den wir leider im Moment auch nicht besuchen können und als verantwortungsbewusste Menschen auch nicht besuchen würden. Auch wenn er uns fehlt.

Natürlich ist es nicht damit getan, das Grün einfach in einen Topf zu setzen oder in das Beet und ab und zu ein bisschen Wasser darüber zu schütten. Ein bisschen Pflege muss schon sein. Dazu gehört das richtige Maß beim Gießen, schneiden, ernten, aber auch der passende Platz.

Einen Platz an der Sonne für den Thymian

Im Topf sollte Thymian einen schönen geschützten und vor allem sonnigen Platz auf dem Balkon bekommen. In der Sonne bilden sich die ätherischen Öle heraus, die für den intensiven Duft und Geschmack zuständig sind. Er liebt es also sonnig und trocken. Damit ist Thymian ziemlich genügsam was den Boden betrifft in dem er wachsen und gedeihen soll. Da er gerne auch in felsigen Gebieten wächst, passt er sogar gut in einen Steingarten.

Das Substrat dazu am besten mit ein bisschen Sand vermischen und auf einen guten Wasserabzug achten. Nasse Füße mögen die an Trockenheit und Hitze gewöhnten Mittelmeerkräuter alle nicht. Da in der Sonne, die der Thymian liebt, die Töpfe auch recht heiß werden können und das Wasser so schnell verdunstet, müssen die Kräuter in glasierte Töpfe gepflanzt werden. Schön wirkt es, wenn in große Gefäße mehrere unterschiedliche Pflanzen gesetzt werden. Die Gefäße richten wir in den nächsten Tagen zusammen. Die Pflanzen, die zusammen eingepflanzt werden sollen, müssen sich natürlich mögen.

Was passt zu Thymian? Einfach noch andere Pflanzen, die die Sonne lieben! Das sind zum Beispiel Lorbeer, Lavendel, Rosmarin und Salbei.

Die Thymian-Pflege ist relativ einfach

Wenn er blüht, müsst ihr die Teile, die nicht verholzt sind, mit einer Schere abschneiden und die Triebe ausputzten. Die Ernte nicht an der Sonne trocknen, sondern besser im Schatten. Dann könnt ihr euren selbstgeernteten Thymian in einem verschließbaren Glas  und im Dunkeln lange Zeit aufbewahren. Ihr braucht übrigens nicht viel davon. Ein paar wenige Zweige reichen aus.

Thymian kann noch viel mehr!

Heilkräuter stehen seit einiger Zeit wieder hoch im Kurs. Um sie ranken sich auch von alters her zahlreiche Sagen, Legenden und Geschichten. Deshalb nun zum Wichtigsten über Thymian:

Thymian kommt vom griechischen Wort "thymos" und das bedeutet Mut. Das brauchen wir in Zeiten wie diesen!

Das Kraut wird seit Jahrhunderten gegen Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Die nachgewiesene Wirksamkeit der ätherischen Thymianöle helfen vor allem bei Bronchitis und Keuchhusten. In der aktuellen Lage besonders wichtig:

Thymianöl wirkt antibakteriell und antiviral.