Anbau und Pflege von Wurzelware

Als Wurzelware werden Pflanzen bezeichnet, die beim Kauf keine Erde um die Wurzeln haben. Wie ihr damit umgehen müsst, verraten wir euch hier.

News

6.10.2021

Habt ihr Wurzelware gekauft, um eine neue Hecke zu pflanzen? Insbesondere für junge Pflanzen wird empfohlen, Wurzelware zu kaufen, da diese Produkte auf lange Sicht zu einer stärkeren und gesünderen Absicherung führen. Nackte Laubhecken sehen nach dem Pflanzen ebenfalls etwas traurig aus, aber nach einiger Zeit sehen sie wieder sehr schön aus.


Wurzelwaren sind normalerweise von Herbst bis Frühling erhältlich. Wurzelprodukte haben viele Vorteile: Sie sind preiswert, leicht zu transportieren, leicht selbst anzubauen und umweltfreundlich. Hier erfahrt ihr, wie ihr problemlos Wurzelfrüchte anbauen könnt.


Pflanzung der Wurzelware

Gute Pflanzen, die man als Wurzelprodukte kaufen kann, sind beispielsweise Ligustrum lucidum-Produkte. Ligustrum ist stark, pflegeleicht und sehr gut als Hecke geeignet. Wenn ihr generell Wurzelware anbauen möchtet, dann könnt ihr dies tun. Stellt bloß sicher, dass ihr die Wurzelware im Herbst pflanzt, wenn der Busch ruht.

Wurzelware muss auch sofort gepflanzt werden. Taucht die Wurzeln der Sträucher vor dem Pflanzen in Wasser, damit sie genügend Wasser aufnehmen können. Dieser Schritt ist sehr wichtig. Markiert die Position der Hecke und grabt mit Hilfe eines Seils Pflanzlöcher aus. Diese sollten mindestens das 1,5-fache der sich ausbreitenden Wurzeln des Strauchs betragen. Dann legt den Kompost oder die Blumenerde unter die ausgegrabene Erde. Ihr solltet im Herbst nicht mit Mineraldünger düngen. Legt den Boden in das Pflanzloch und tretet kräftig darauf. 

Es ist sehr wichtig, die Hecken nach dem Pflanzen zu schützen. Die Pflege von Wurzelfrüchten unterscheidet sich nicht von der Pflege anderer Hecken. Ihr solltet jedoch die Sträucher in Wurzelfrüchten nach dem Pflanzen um 20-30 % reduzieren. Es ist auch sehr wichtig, neue Hecken nach dem Einpflanzen ausgiebig zu gießen.


Anbau und Pflege von Wurzelware: Tipps und Tricks

  • Die Wurzeln vor dem Pflanzen mindestens eine Stunde in Wasser einweichen.
  • Auch im Winter und bei Kälte solltet ihr eure Hecken großzügig gießen.
  • Pflanzt sie vor dem Einfrieren an einem wolkigen Tag ein.
  • Verwendet im Herbst keinen Mineraldünger zum Düngen!


Hecke schneiden

Auch gesunde Hecken solltet ihr regelmäßig schneiden, auch wenn sie langsam wachsen. Das Kürzen hilft den Pflanzen, dicht zu wachsen, und kann bei schnell wachsenden Pflanzen das Wachstum kontrollieren. Die beste Zeit zum Schneiden ist um den Johannistag, also Ende Juni, aber es ist auch im Herbst und Winter möglich.

Achtet darauf, dass ihr sie an einem Tag schneidet, an dem die Sonne nicht stark scheint und es nicht gefriert. Ein leicht bewölkter, warmer Tag ist ideal. Verwendet immer eine scharfe und desinfizierte Heckenschere, um die Verbreitung von Krankheiten zwischen Pflanzen zu vermeiden. Auch im Frühjahr und Sommer solltet ihr darauf achten, Brutvögel nicht zu stören.


Bewässerung der Hecke

Selbst leicht zu pflegende Hecken benötigen von Zeit zu Zeit mehr Wasser. Dies kann im sehr warmen Sommer oder im Winter der Fall sein. Pflanzen mit großen und dicken Blättern speichern Wasser im Allgemeinen besser als Pflanzen mit kleinen und dünnen Blättern. Wenn die Blätter im Winter welken, denken viele Menschen, dass diese Pflanze erfrieren wird, aber tatsächlich fehlt ihr oft Wasser.


Entfernung von Wurzelballen

Möchten ihr eure Hecken verpflanzen? Dann müsst ihr zuerst die Hecke einschließlich des Wurzelballens löschen. Je nach Pflanze kann dies sehr schwierig oder sogar unmöglich sein, da nicht alle Wurzelballen leicht entfernt werden können. Im Zweifelsfall professionellen Rat einholen und neue Hecken pflanzen. Ihr könnt Wurzelballen wie andere Gartenabfälle entsorgen, es wird jedoch empfohlen, Sammelstellen für größere Wurzeln und Baumstämme zu verwenden.

Mariel
Artikel von Mariel

Diesen Post teilen

Zur Startseite