13 Tipps zum Einrichten einer Einzimmerwohnung

Wir verraten euch, wie man sich auch mit wenigen Quadratmetern in einem Raum wohlfühlen und den vorhandenen Platz optimal nutzen kann.

News

5.17.2021

Wenn Platz und Geld eher wenig vorhanden sind, man aber dennoch kein Typ für ein WG-Leben ist, sind Einzimmerwohnungen eine beliebte Wohnform. Hier teilen sich Wohn-, Schlaf- und Arbeitszimmer meist mit der Küche einen Raum. 

Wie man sich trotz wenigen Quadratmetern in einem Raum wohlfühlen und den vorhandenen Platz optimal nutzen kann, verraten wir euch in unseren 13 besten Tipps.


1. Helle Farben

Der Raum wirkt umso größer, je heller die Farben von Wandfarbe, Accessoires und Textilien gewählt werden. Dunkle Akzente sollten daher nur in bestimmten Wohnecken, wie dem Schlafbereich, gewählt werden. Auch glänzende Flächen an Wänden und Oberflächen können Lichtreflexe erschaffen und so die Illusion eines größern Raums bewirken.

2. Vertikale nutzen

Je weniger horizontale Fläche zur Verfügung steht, umso mehr sollte die Vertikale genutzt werden. Sowohl Möbel wie hohe Schränke, aber auch Deko-Objekte füllen den Raum schön aus!

3. Minimalismus beim Einrichten

Bei Einzimmerwohnungen empfehlen wir auf Minimalismus in der Einrichtung zu setzen, um den kleinen Raum nicht zu überladen. Tolle Einrichtungsideen im minimalistischen Stil findet ihr hier.

4. Wand-Stauraum 

Um die wenig vorhandene Wohnfläche nicht zu schmälern, bietet es sich an den Stauraum an die Wand zu verlagern. Hängende Schränke oder aufklappbare Kommoden können versteckten Platz schaffen. 

5. Multifunktionsmöbel

Multifunktionale Möbel eignen sich optimal, um mehrere Wohnbereiche und damit verschiedenen Situationen abzudecken. Eine Sitzbank kann als Kommode umfunktioniert werden, Klapptisch, Schlafsofa und Schrankbetten lassen sich je nach Tageszeit anderweitig nutzen.  

6. Highlights setzen durch Kontraste und Licht

Durch das Setzen von Highlights können bestimmte Wohnbereiche hervorgehoben, andere optisch zurückgenommen werden. Dies lässt sich toll durch Farbkontraste und Lichtpunkte erzielen. Schwarzweiße Kombinationen erzeugen optische Tiefe, Accessoires in knalligen Farben ziehen Blicke auf sich und lenken von dem begrenzten Raum ab. 

Helle, freundliche Farben helfen Küche und Wohnzimmer sich vom Rest des Zimmers abzusetzen. Im Schlafbereich kann durch dunkle Vorhänge ein ruhiger Rückzugsort geschaffen werden. 

7. Wohnbereiche geschickt einteilen

Wenn verschiedene Wohnbedürfnisse in einem Raum zusammentreffen, ist es wichtig, diese so gut es geht voneinander zu trennen. Dies kann durch Raumtrenner wie Glaswände, Schiebetüren oder Paravents, aber auch durch Farb- und Lichtsetzungen gelingen.

8. Outdoor-Möbel nutzen

Schöne, kleine und vor allem platzsparende Möbel findet ihr häufig in der Balkonabteilung, da diese speziell für kleine Balkone entworfen wurden. Oft lassen sich diese gut zusammenklappen und verstauen. Dank moderner Designs eignen sich viele Modelle hervorragend für eure Einzimmerwohnung. 

9. Draht- und transparente Möbel 

Acryl-Möbel oder Stühle aus Draht fügen sich dezent in den Raum ein. Durch ihre transparente Optik kommt es zu keiner Überladung des Raumes.

10. Spiegel zur optischen Täuschung nutzen

Spiegel können wahre Wunder bewirken. Werden diese bewusst gesetzt, können bestimmte Wohnbereiche durch die Spiegelung optisch gestreckt, andere zurückgenommen werden. 

11. Kombüsen-Charme in kleine Küchen

Gerade in der Küche kann Platzmangel zum Problem werden, da es viele Küchenutensilien zu verstauen gilt und gleichzeitig viel Arbeitsfläche benötigt, um die Gerichte zuzubereiten. Wir empfehlen, Küchen über Eck zu planen und den Stauraum nach oben oder unten zu verlagern. Auch lassen sich Töpfe und Pfannen toll aufhängen, um Stauraum zu sparen und der Küche einen besonderen Style zu verleihen.

12. Ruhiger Schlafbereich 

Gerade in kleinen Räumen, in denen viel tagsüber passiert, ist es wichtig, dass der Schlafplatz einen ruhigen Bereich findet, um einen tiefen Schlaf und Entspannung zu finden. Nischen und Winkel, in denen das Bett verschwinden kann bieten sich hierfür besonders gut an. Betten mit Kastensystemen und Schubladen eignen sich toll als zusätzliche Stauraumlösung. 

Auch Schlafcouchs, welche tagsüber anderweitig genutzt werden können, oder Hochbetten eignen sich für die kleine Einzimmerwohnung.

13. Ordnung statt Chaos

Um den Raum durch Chaos nicht unnötig zu verkleinern, sollte Ordnung gehalten werden. Dazu gehört, dass das Bett täglich gemacht wird, um dies tagsüber als Couch zu nutzen, Klamotten aufgehängt oder in den Schrank verräumt werden und Arbeitsutensilien vom Küchentisch geschaffen werden. 



Wir hoffen unsere Tipps haben euch geholfen, eure Einzimmerwohnung platzsparend, stilvoll und gemütlich zu gleich einzurichten. Tolle Wohnaccessoires findet ihr im Übrigen auch in unserem Online-Shop!!


Clara
Alle Artikel von Clara

Diesen Post teilen

Zur Startseite