No items found.

Hilfreiche Tipps gegen Milben in Polstern

Schlafen
By
Sandra

Milben lieben es warm und feucht. Bettwanzen sind ein Plage. Milben tummeln sich am liebsten in fremden Betten. Auch holchklassige Hotels und die Betten auf Kreuzfahrtschiffen werden davon nicht verschont. Jedem kann es passieren, dass er die kleinenPlagegeister im Urlaub einsammelt. Im Gepäck reisen sie mit Nachhause. Milben ernähren sich von Fusseln, auch Pollen, sowie abgestorbenen Hautzellen und Haaren. Lange leben die zu den Spinnentieren gehörenden Quälgeister damit zwar nicht, aber sie vermehren sich dafür ziemlich zügig. Das auch noch im großen Stil. Viele Menschen reagieren auf die Milben, und nicht auf den Hausstaub, wie die meisten glauben, allergisch. Das Auscheidungsprodukt, der Kot der Milben und der Zerfall der kurzlebigen Plagegeister die sich fröhlich auf fast allen Polstermöbeln und Matratzen tummeln quälen Allergiker. Viele Menschen reagieren auf Milben mit Asthama , Neurodermitis, Schnupfen, Niesanfällen, Husten und anderen Reaktionen.

Tipps die Quälgeister in den Griff zu bekommen

  • Das einzige was hilft ist tägliches Lüften und dazu noch
  • die Raumtemperatur so niedrig wie möglich halten
  • Die Bettwäsche bei mindestens 60 Grad waschen.
  • Es gibt auch allergendichte Überzüge,  sogar für den Urlaub, da dann auch Reise - Encasings genannt.
  • Sprays auf pflanzlicher Basis die es rezeptfrei in der Apotheke gibt können helfen. Der Wirkstoff ist ein Öl. Ein Öl, das die Milben nicht mögen somit ist ihre Nahrung für sie ungenießbar und sie verhungern.
  • Eventuell ist eine Sensiblisierung des Immunsystems notwendig.
  • Matratzen alle 7 bis 10 Jahre austauschen

Der spannendste Milbenkiller ;-)

Da sich die Spinnentierchen im feuchten und warmen Klima am besten und schnellsten vermehren, ist das beste Gegenmittel die Betten nicht zu früh zu machen. Nach dem Aufstehen am besten nur etwas aufschütteln. Dazu das Fenster aufmachen und auch gut lüften. So trocknet der Schweiß der Nacht am besten aus der Matratze und den Decken heraus. Werden die Decken zu früh schön fertig gemacht und bedecken dazu noch die Matratze, hält sich natürlich die Feuchtigkeit noch viel länger. So können sich dann die Tiere in aller Ruhe den ganzen Tag über schön im Warmen vermehren.

Unsere Empfehlung:

Vor allem im Winter, wenn es noch dazu schön kalt ist, aber auch im Sommer, bei trockener Hitze, die Betten ab und zu an die Luft bringen. Ein extra Tipp: Das Lieblingsschlaftier, wichtig zum Kuscheln, einfach ab und zu ein paar Stunden in der Gefriertruhe deponieren. Milben vertragen keine Kälte. Auch lebendige Haustiere können natürlich auch mit einer der vielen Arten von Milben befallen sein. Daher sollte man das Tier regelmäßig danach abchecken. Das geht gut im Zuge der Fellpflege.