10 Tipps für Gärtnern mit kleinem Budget

Jeder Gärtner weiß, dass ein eigener Garten mit Arbeit und Kosten verbunden ist. Das sollte uns jedoch nicht davon abhalten einen zu haben!

8.30.2021

Jeder Gärtner weiss, dass ein eigener Garten mit Arbeit und Kosten verbunden ist. Das sollte uns jedoch nicht davon abhalten, denn es gibt durch aus viele Gartenprojekte, die sich ohne hohe Kosten verwirklichen lassen.

Die 10 besten Tipps haben wir hier für euch.



  1. Pflanzen eigenhändig vermehren

Viele Sommerblumen wie Ringelblumen, Malven, Zinnien, Jungfer im Grünen, Sonnenblumen oder Phlox lassen sich ganz einfach durch Teilung vermehren. Dazu reife Blumensamen im Spätsommer sammeln und bis zum Frühjahr dunkel und trocken lagern. 

Viele Pflanzen vermehren sich auch gut von selbst, sodass ihr gar nichts beachten müsst und auch im Folgejahr eine üppige Ernte oder Blütenpracht im Garten habt. 


  1. Ernte aus eigenem Anbau genießen

Gerade das leckere Naschgemüse wie Snack-Gurken, Mini-Paprika oder Cocktailtomaten sind im Supermarkt meist überteuert. Daher lohnt es sich, die Lieblingsgemüse und -obstpflanzen auf dem Balkon oder Garten selbst heranzuziehen. Das Gleiche gilt für Kräuter! 

Bei guter Pflege und dem richtigen Schutz sind die meisten Pflanzen mehrjährig und können so bei kleinem Geld viel Ertrag generieren. 


  1. Recycling

Im Haushalt und Garten lassen sich viele wiederverwendbare Materialien finden. Mit etwas Kreativität lassen sich zum Beispiel aus Blechdosen oder Tetrapacks neue Pflanzengefäße basteln, aus langen Ästen können Beet Abgrenzungen oder Rankhilfen gebaut werden und Flaschen können zu dekorativen Kerzenständern umfunktioniert werden. 

Auf Pinterest findet ihr viele tolle Ideen zu DIY Recycling.


  1. Dünger aus Küchenabfällen

Viele Küchenabfälle eignen sich hervorragend als organisches Düngemittel. Dies spart Geld und Abfall. Kaffeesatz, Bananenschalen oder Eierschalen versorgen unsere Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen wie Kalium, Stickstoff oder Magnesium. Welche Küchenabfälle sich besonders gut eignen und was ihr bei der Anwendung dieser beachten solltet, könnt ihr hier nachlesen. 


  1. Fehlkäufe vermeiden

Bevor ihr Pflanzen im eigenen Garten anbaut, solltet ihr euch genauestens über deren Anforderungen an Boden und Standort erkundigen, sodass diese nicht eingehen. Auch Frosthärte, Schädlings- und Krankheitsproblematik und Wuchsverhalten sollten vor der Pflanzung betrachtet werden. 

So könnt ihr Fehlkäufe vermeiden und Geld sparen. Auch lässt sich viel Geld sparen, wenn ihr auf jüngere und wurzelnackte Pflanzen setzt.


  1. Nützlinge fördern

Nützlinge wie Biene, Ohrenkneifer oder Vögel sollten im eigenen Garten unbedingt gefördert werden, da diese viele Aufgaben im Garten übernehmen und vor Schädlingen und Krankheiten schützen können. Daher solltet ihr stets auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten. Stattdessen könnt ihr Insektenhotels, Wasserschalen, Nistkästen, nektarreiche Blüten und Rückzugsorte in eurem Garten schaffen, welche Nützlinge wie Igel, Ohrenwürmer, Singvögel, Marienkäfer und Florfliegen anlocken. So entsteht ein natürliches Gleichgewicht im Garten und gesunden Pflanzen. 


  1. Regenwasser sammeln

Regenwasser ist das beste Gießwasser und ganz nebenbei auch noch komplett gratis. Daher raten wir euch, dies in geeigneten Gefäßen zu sammeln und mit stabilen Abdeckungen zu schützen. 


  1. Natur als Spielparadies

Es bedarf nicht immer einen ganzen Spielplatz aus Rutsche, Trampolin und Gartenhaus, um eine Spielwiese für unsere Kinder zu schaffen. Schon mit wenig Geld lassen sich tolle Spielmöglichkeiten im Garten schaffen. Baumstämme zum Balancieren, kleine Sandkästen oder Zelte aus Weidenruten machen Kindern viel Freude. 


  1. Hochwertiges Werkzeug

Zur Grundausrüstung eines jeden Gärtners gehören Grabgabel, Gartenschere, Rechen, Schaufel, Spaten, Gießkanne und Rasenmäher. 

Hier bedeutet günstig zu gärtnern, lieber einmal etwas mehr Geld für Qualitätsprodukte auszugeben und auf Haltbarkeit zu setzen, anstatt günstiges Werkzeug zu kaufen, welches schon nach wenigen Anwendungen kaputtgeht oder schwer in der Hand liegt. Achtet nach der Benutzung eures Werkzeugs darauf, dass ihr dieses stets säubert und ordentlich verstaut. 


  1. Zwiebelblumen verwildern lassen

Zwiebelblumen breiten sich über Brutzwiebeln und Samen im Garten bereitwillig aus. So bilden Krokusse, Winterlinge, Frühlings-Alpenveilchen, Blausternchen und Schneeglöckchen mit der Zeit wunderschöne Blütenteppiche. Besonders günstige erhaltet ihr die Zwiebeln ab November im Gartencenter. Droht kein Bodenfrost können sie selbst im Winter noch gepflanzt werden.


Ihr seht, mit einfachen Tricks könnt ihr auch mit einem kleinen Budget euren eigenen Gemüse- und Obstgarten anlegen. Bei richtiger Pflege und Pflanzenwahl erhaltet ihr ohne großen Aufwand eine üppige Blütenwiese und könnt euch langfristig an eurem Garten und Balkon erfreuen.


Clara
Alle Artikel von Clara

Diesen Post teilen

Zur Startseite