Home»Allgemeine news home & living»Wie Lichtfarben positiv auf dich wirken können

Wie Lichtfarben positiv auf dich wirken können

12
Shares
Pinterest Google+

Gerade jetzt im November und Dezember ist es draußen trüb und grau, also Lichtfarben die eher die shutterstock_136585226(1)Stimmung drücken als sie heben.

Bei dieser naßkalten Witterung sehnst du dich bestimmt auch nach wärmenden Farben. Es tut da einfach jedem gut nach Hause zu  kommen und sich sofort besser zu fühlen und gut gelaunt auch dank der positiv wirkenden Lichtfarben daheim.

Aber ein Deko – Tipp vorweg:

Dekoriere dein Heim jetzt mit schönen bunten Kissen in warmem Rot und Gelbtönen. Wenn dich leuchtendes Rot und strahlendes Gelb in Form kuscheliger Accessoires empfangen hat das ganz bestimmt sofort eine positive Wirkung auf deine Stimmung.

Mach dir doch einfach mal Gedanken darüber was Farben allgemein für dich bedeuten und was du mit jeder Lichtfarbe verbindest.

Mit den Lichtfarben kann man aber auch “arbeiten”.

Jede Lichtfarbe hat eine andere Wirkung auf deinen Körper aber auch auf die Seele. Man kann mit den shutterstock_60683362Farben des Lichtes sogar heilen.

Wie die Lichtfarben auf dich wirken können

Rotes Licht weckt die Aufmerksamkeit und liefert dir Energie. Vor allem helles Rot wirkt besonders motivierend und positiv auf die Konzentrationsfähigkeit. Eher dunkleres Rot dagegen vermittelt dir das Gefühl von Wärme.

Aufgepasst! Zuviel Rotlicht kann agressiv machen und unruhig.

Gemütlichkeit schafft Orange denn es wärmt, schafft eine freundliche kommunikative Atmosphäre und hebt die Stimmung. Es macht optimistisch und man fühlt sich wohl. Es ist gut für Räume in denen du entspannen möchtest.

Gelbes Licht weckt die Lebensgeister so wie das auch die Strahlen der Sonne tun. Es macht dich wach, kreativ und gut gelaunt. In einer Therapie kann es sogar Ängste und Depressionen lindern und es gibt jedem Raum eine positive Ausstrahlung.

Natürlichkeit wird durch Grün verbreitet. Grünes Licht  harmonisiert und entspannt auch. Es wirkt auf dich auch beruhigend und ist deshalb gerade für das Schlafzimmer gut geeignet.

Blau sorgt für Ausgeglichenheit und innere Ruhe. Je kühler der Ton um so mehr Frische strahlt er aus. Das fördert dann das klare Denken. In kleinen Räumen schafft Blau Weite und es soll bei Schlafstörungen positiv wirken.

Im Meditationsraum ist Violettes Licht perfekt. Es wirkt inspirierend und regt die Fantasie an. Violettes Licht stärkt auch das Selbstvertrauen und das seelische Gleichgewicht. Außerdem wirkt es sehr extravagant und ausgefallen.

Welches Leuchtmittel ist nun aber das beste?

Die “Birne” hat ausgedient doch solltest du eher LED verwenden oder Energiesparlampen….

Tatsache: Beide haben ihre Vorteile.

Die Energiesparlampe hat den Vorteil bei derselben Lichtausbeute ebenso wenig Strom zu verbrauchen wie eine LED. Sie wird kaum warm aber schaltet mit Verzögerung. Außerdem enthält sie Quecksilber und ist somit Sondermüll. Sie lohnt sich nur bei langen Leuchtzeiten.

LEDs sind das momentan effizienteste Leuchmittel. Fast der gesamte Strom wird in Licht umgewandelt und sie sind innovativ was das Design betrifft mit einer langen Lebensdauer.

Aber nicht alle LEDs sind dimmbar und beim Wechsel von Halogen-Lichtanlagen auf LEDs kann es mit alten Trafos Probleme geben.

Previous post

Geschenkidee Servierwagen-Designklassiker neu aufgelegt

Next post

Welcher Weihnachtsbaum ist der beste für dein Wohnzimmer