Home»Allgemeine news home & living»Optimiert heizen mit EU-Energielabel und Heizungscheck

Optimiert heizen mit EU-Energielabel und Heizungscheck

0
Shares
Pinterest Google+

Ein Heizungscheck zeigt wo es möglich ist die Kosten beim Heizen zu optimieren.

Optimiert und die Kosten senkend heizen ist mit jedem Heizsystem, auch Pelletheizung, das heute im Angebot ist möglich. Also mit jeder Heizanlage.

Energieeffizientes Heizen dank Hydraulischem Abgleich 

Ein Hydraulischer Abgleich, durchgeführt von einem Fachmann, ist nichts anderes, als ein Heizungscheck, bei dem man einer ungleichen Wärmeverteilung bei den Heizanlagen auf die Spur kommen, und diese beseitigen lassen kann.

Ein Heizungscheck kann dabei helfen hohe Heizkosten zu sparen.

Ein derartiger Check durch einen Fachmann entlarvt die Schwachstellen, die ein Heizsystem stören und seine effiziente Nutzung stören.

Jeder Hausbesitzer kann einen Fachmann für einen Hydraulischen Abgleich ins Haus zu holen, auch wenn dies vom Gesetzgeber nicht vorgeschrieben ist.

Die Förderbank KFW setzt bei der Beantragung von Fördermitteln einen Hydraulischen Abgleich voraus. Unter Umständen kann das bei den Fördergeldern die genehmigt werden sehr viel Geld bedeuten Infos hierzu könnt Ihr auf www.intelligent-heizen.info finden.

In deren Fördermitteldatenbank finden man  Anträge, für Fördermittel, mit deren Hilfe, Maßnahmen von einer Rohrleitungsdämmung bis zum Austausch der Heizanlage durchgeführt werden können.

Das EU-Energielabel: Ausgezeichnete Energieeffizienz 

Richtig heizen, bzw. energieeffizient heizen und dadurch Heizkosten sparen, bedeutet aber nicht nur Schwachstellen zu beseitigen. Sondern es bedeutet auch, sich für die richtige Heizanlage zu entscheiden.

Beim Kauf  und Einbau einer Heizanlage deshalb darauf achten, egal ob eine Pelletheizung oder Wärmepumpen genutzt werden soll, dass die Heizanlange mit dem Energielabel ausgezeichnet ist.

Das Energielabel Heizung gibt es erst seit 26. September 2015. Es weist  künftig den Verbrauchern den Weg hin zu energiesparenden Warmwasserbereiter, Brennwertkessel, Wärmepumpen und auch sonstigen Heizanlagen, wie Pelletheizung.

Dabei muss auch unterschieden werden ob es sich um Raumheizgeräte handelt oder ob auch das Leitungswasser dazu gehört.

Wie die Heizung optimiert werden kann

Neben Maßnahmen wie einer Rohrleitungsdämmung zur Optimierung der Heizsysteme können noch jede Menge anderer Punkte optimiert werden zum „Richtig heizen“.

Das höchste Energielabel Heizung nutzt letztlich nichts, wenn Pelletheizung, Brennwertkessel, der Warmwasserbereiter oder die Wärmepumpen nicht effektiv gesteuert werden.

Durch computergestützte Temperatursteuerung, also über Sensoren an den Fenstern und durch intelligente Thermostate an den Heizkörpern, welche über Funk mit einer zentralen Steuerung am Computer bzw. Smartphone oder Tablet (und damit auch von unterwegs aus) gekoppelt sind, lassen sich zusätzlich Heizkosten sparen.

Heizkosten sparen durch intelligentes Lüften!

Jede Menge Heizkosten sparen kann man auch, wenn man intelligent lüftet. Je nach Jahreszeit in unterschiedlich.

Im Winter eignet sich Stoßlüften, im Sommer mehrfaches Lüften.

B272093_strFNPicture3

 

Previous post

Gelungene Möbel - Restauration in 6 Schritten

Next post

Kleine Details bei der Inneneinrichtung

1 Comment

  1. […] Energiesparend Kochen und Backen […]