Home»Allgemeine news home & living»Was du bei der Montage eines Rauchmelders beachten musst

Was du bei der Montage eines Rauchmelders beachten musst

1
Shares
Pinterest Google+
lento-rauchmelder-10y-weiss-weiss-a048717-002
Lento Rauchmelder von Jalo Helsinki Ltd. gefunden bei Ikarus zum Preis von 34,90 Euro

Die Montage eines Rauchmelders  zu deiner ist wirklich simpel. Falls du sie selbst vornehmen willst musst du einfach die Schutzfolie entfernen und den Rauchmelder andrücken.

Schönes Design für Rauchmelder

Mittlerweile sind Rauchmelder auch nicht mehr nur im langweiligen weißen Durchschnittsdesign zu bekommen. Es gibt sogar schon sehr dekorative Rauchmelder in den unterschiedlichsten Varianten. Da gibt es einiges an schönem Design vom Grashüpfer bis zur Fliege.

Und alles für deine Sicherheit!

 light-bulb-current-light-glow-40889-medium

Hochwertige Rauchmelder sollten mit dem Qualitätszeichen „Q“ gekennzeichnet sein.

Auch die Angabe „EN 14606“ ist wichtig. DAS „Q“ bedeutet als Qualitätszeichen , dass sich der Rauchwarnmelder den du erworben hast für den Langzeiteinsatz eignet.

Übrigens gibt es schon wieder gewissen Gruppen die mit der Pflicht der Montage eines Rauchmelders ihr Unwesen treiben. Sie versuchen durch eine vorgetäuschte Meldepflicht an Geld zu kommen.

SCHÖNES DESIGN FÜR RAUCHMELDER

Mittlerweile sind Rauchmelder auch nicht mehr nur im langweiligen weißen Durchschnittsdesign zu bekommen. Es gibt sogar schon sehr dekorative Rauchmelder in den unterschiedlichsten Varianten. Da gibt es einiges an schönem Design vom Grashüpfer bis zur Fliege. Für technisch affine Menschen lassen sich natürlich auch Rauchmelder im Smart Home integrieren.

 

Brandmelder müssen jedoch nicht registriert sein!

Ein paar Details gibt es aber doch noch die du beachten solltest bei der Montage eines Rauchmelders:

  1. Der Einbau ist in den meisten Bundesländern Pflicht. Der Vermieter ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass in seinen Immobilien Rauchmelder montiert sind.
  2. Die Montage eines Rauchmelders ist in Deutschland in den verschiedenen Bundesländern aber wieder mal individuell geregelt. Basis ist aber immer die DIN 14676. Dies DIN regelt den Einsatz, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern für Wohnhäuser und Wohnungen sowie alle Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung.
  3. Nach der DIN wird die Montage eines Rauchmelders für Schlazimmer und Kinderzimmer und für Flure empfohlen.
  4. Brandschutzexperten sagen jedoch alle Räume sollten am besten mit Brandmeldern ausgestattet werden.
  5. Sie sagen aber auch, und das sagt auch meine Erfahrung ;-), das Bad und die Küche sollte man auslassen. Hier werden regelmäßig nämlich Fehlalarme ausgelöst. Sei es nun durch zu kräftig geröstetes Toastbrot oder den Tischgrill. Aber auch wer gerne lange heiß duscht kann damit leicht einen Alarm auslösen.
  6. Die Montage eines Rauchmelders sollte möglichst mitten im Raum und da an der Decke sein.
  7. Wichtig ist nach der Montage eines Rauchmelders auch die Wartung. Nur so kann der Brandmelder auch dein Leben und das deiner Familie retten.
  8. Die Pflicht kann vom Vermieter auf den Mieter übertragen werden. Allerdings ist das auch wieder von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Die Wartung muss dokumentiert werden. Das ist für die Versicherungen wichtig. Grundsätzlich kann der Vermieter die Kosten auf den Mieter übertragen.
  9. Es gibt aber auch Anbieter für die Montage der Rauchmelder welche auch die Kontrolle automatisch übernehmen und auch dokumentieren.
  10. Und es gibt Rauchwarnmelder die sich untereinander vernetzen lassen. Das wird durch eine moderne Funksteuerung ermöglicht. Eine super sichere Sache also, weil wenn ein Rauchmelder ausfällt die anderen alarmieren.

 

Natürlich gibt es jetzt wieder das Problem des Elektrosmog. Doch wenn man bedenkt welchem Elektrosmog wir durch unsere Handys ausgesetzt sind…. 😉 Ich bin sicher da ist der eines Funkrauchmelders harmlos.

 

Previous post

Ist deine Wohnung für altersgerechtes wohnen tauglich?

Next post

Was du alles tun solltest um dein Auto winterfest zu machen

1 Comment

  1. […] Aber da heißt es natürlich sehr aufpassen, dass nichts brennt. […]