Home»Outdoor Wohnen»Der Feng Shui Garten – einfache Tricks mit großer Wirkung

Der Feng Shui Garten – einfache Tricks mit großer Wirkung

6
Shares
Pinterest Google+

Der Feng Shui Garten hat nichts mit einer asiatisch anmutenden Gartenanlage zu tun. Es ist einfach ein Wohlfühlparadies, eine Oase im Alltag.

So wenig wie Feng Shui im Raum, nicht wirken sollte, wie ein asiatisches Restaurant.

Der Garten sollte einfach ein Erlebnis sein, ein Raum zum Ausspannen und auch zum Wohlfühlen. So wie Haus oder Wohnung.

 

Meine Leser wissen, dass ich gerne im Garten meinen Gedanken freien Lauf lasse.  Am liebsten arbeite ich auch dort. Dank WLAN und Laptop ist das gerade beim Bloggen kein Problem.

Den einen zieht es eben nach Bali, den anderen dagegen an den Nordpol, und immer mehr meiner Bekannten, zieht es so wie mich, in den eigenen Garten.

 

Natürlich haben einige auch “nur” einen Balkon oder eine Terrasse. Auch dort lassen sich die Regeln des Feng Shui übrigens gut umsetzen.

Jeder macht sich Gedanken über die Gestaltung und Nutzung dieses Outdoor – Bereiches und will ihn zu einer richtigen Wohlfühloase machen.  Warum nicht einmal in Richtung China zu schauen und einige grundsätzliche Regeln aus der Lehre des Feng Shui anzuwenden.

Dein Feng Shui Garten muss übrigens keineswegs an einen asiatischen Garten erinnern. Es geht dabei viel mehr darum die Umgebung des Wohngebäudes zu beachten in der es steht. Dazu wird dann der Raum im Freien und insbesondere der, welchen du nutzen willst, entsprechend geplant.

Erste Schritte zum Feng Shui Garten

  1. Wenn du Tomaten und Bohnen anpflanzen willst, dann trenne den Nutzgarten von dem Teil in dem du entspannen willst ab. Der Feng Shui Bereich, sei es nun in einem kleinen oder auch einem großen Garten, soll zur Regeneration dienen. Es sollte ein Wohlfühlbereich sein.
  2. Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten: a) wenn es sich um einen kleinen Bereich handelt, dann kannst du ihn so anlegen, dass er wie ein Bild aussieht. Er bietet dir dann, von einer Terrasse oder dem Fenster aus, einen schönen Ausblick.  Oder aber b) der Garten ist groß und begehbar, so dass der Betrachter beim Schlendern durch die Anlage immer wieder neue Dinge entdecken kann.
  3. Das harmonische Anlegen der Wege ist deshalb sehr wichtig.

Nun zum “Bild” das du mit einigen Feng Shui Regeln in deinem grünen Wohlfühlparadies “malen” kannst

Dein Garten lebt von den Pflanzen, aber natürlich auch von anderen hübschen Accessoires.

Du  kannst viele Materialien verarbeiten die sich
auf die 5 Elemente beziehen. Die 5 Elementelehre ist ein wichtiger Bestandteil von Feng Shui.

Auf jeden Fall sollte das Element Wasser in deinem Garten einen sicheren Platz haben.

Es muss ja nicht gleich ein riesiger Bio – Schwimm – Pool sein.

Ein kleiner Teich wäre schön, aber ein Gefäß mit einer schönen Wasserpflanze ist zwar eine kleinere dafür pflegeleichtere und günstigere Alternative.

 

 

 

 

Wichtig sind natürlich die Pflanzen

  1. Pflanzen werden von Wasser genährt und zum Holzelement gezählt.
  2. Liebevoll ausgewählt und ihrer Art entsprechend am passenden Platz eingepflanzt, leuchten dir dann bald kräftig bunte Blumen, beim Betreten deines Gartenparadieses, entgegen.
  3. Gräser sind recht pflegeleicht. Sie wiegen sich filigran im Wind und ziehen die Blicke damit auf sich. Im Herbst werden einige von ihnen schön bunt und sind dann ein hübscher Farbklecks.
  4. Mit Töpfen bist du flexibel. Man kann sie je nach Bedarf auch mal umziehen. Ein Blick beim Nachhause kommen auf deine bepflanzten Töpfe lässt den Alltag dann bestimmt auch schnell in den Hintergrund treten.

Dann gehts an die Planung

Was soll wo am besten hin gepflanzt werden? Pflanze besser nicht einfach so drauf los. Es lohnt sich darüber nachzudenken was du mit deinen Pflanzen später erreichen willst.

Welche Pflanzen wünschst du dir?

Gerade hier musst du aufpassen! Da musst du, das betrifft nicht nur die Regeln des Feng Shui, daran denken wie groß die Pflanzen einmal werden. Das geht schneller als du glaubst.

Denn: Bäume wachsen und nach der Feng Shui Regel, könnten sie zu nah ans Haus gepflanzt, negativ auf den Energiefluss wirken, der sich dann negativ auf die Bewohner auswirken könnte.

Die Wurzeln der Bäume werden so breit wie der oberirdische Teil des Baumes. Werden sie zu groß und breit könnten sie das Fundament des Gebäudes beschädigen.

  • Außerdem: Schnell wird es im Wohnbereich, wird der Baum größer, zu dunkel. Dann ist es ärgerlich wenn er gefällt werden muss und das wird auch teuer.                                                                                                                                     Deshalb: in der Nähe des Hauses niedere Sträucher, Gebüsch und Stauden pflanzen.

Wichtig ist im Feng Shui die harmonische Wirkung. Übrigens auch ohne Feng Shui legt der Gärtner natürlich Wert auf Harmonie. Um ein harmonisches Miteinander der unterschiedlichen Pflanzen zu erreichen gehören Pflanzen in zueinander passenden Proportionen ausgesucht.

Mit der richtigen Anordnung der Bepflanzung kannst du zum Beispiel einen kleinen Garten größer wirken lassen.

Kleine, mittlere und große Pflanzen sollten deshalb so hintereinander gesetzt werden, dass sie einander überragen können. Natürlich aus dem Blickwinkel des Betrachters. Im Moment finde ich mein  Japanisches Blutgras toll. Im Moment ist es noch im Topf. Mal schauen ob ich es im nächsten Jahr im Garten unterbringe…..

Auch das Pampasgras sieht jetzt schön aus und wiegt sich gerade heute beruhigend im Wind.

Feng Shui Garten für das ganze Jahr

Denke an die Jahreszeiten und daran, Pflanzen auszuwählen, die sich ergänzen.

Wenn die eine Pflanze verblüht ist, sollte eine andere in der Nähe sein, die gerade in der  schönsten Blüte steht. Ein paar immergrüne Pflanzen oder Gehölze zu setzen, anstatt nur Laubbäume zu pflanzen, verhindert einen trostlosen Anblick im Spätherbst und Winter.

Natürlich sind Pflanzen, die im Herbst schön bunt sind, deshalb auch sehr wichtig.

 

 

Herbstpflanzen, mit denen du jetzt den Garten, aber auch den Balkon, verschönern kannst:

Chrysanthemen, Knospenheide, Calluna in verschiedenen Tönen, Astern, Alpenveilchen, Hornveilchen, Zierkohl, zur Dekoration und zur Auflockerung Kürbisse.

Objekte die deinem Feng Shui Garten den persönlichen Stil geben

Statuen, Stühle, Bänke oder Felsbrocken können da für mehr Abwechslung recht gezielt eingesetzt werden.

Die Objekte etwas versteckt einbauen macht den Garten etwas geheimnisvoller und interessanter. Es sorgt so für mehr Weite und wecht das Interesse deiner Gäste.

Die Gartenwege

Sanft geschwungen sollen sie die Gäste einladen spazieren zu gehen. Keinesfalls sollten die Wege schnurgerade durch den Garten führen sondern in geschwungen.

Nun noch ein toller Tipp zum Schluß

Bau dir eine Sonnenuhr und zähl die schönen Stunden nur…

Plane in deinem Feng Shui Garten eine Sonnenuhr.

Die Sitzplätze

Hier gilt wie immer bei Feng Shui die Sitzplätze sollten geschützt sein. Deine Gäste und du , ihr solltet sich sicher und geborgen fühlen. Vielleicht unter einem hohen Baum, einer Markise etc. Der Platz sollte auch windgeschützt sein und sicher willst du auch nicht auf dem Präsentierteller für deine Nachbarn sitzen.

Feng Shui Garten Planung 2 Punkte

  • Der Garten sollte natürlich wirken. Wasser fließt Bergab, deshalb plan den Teich am niedrigsten Punkt.
  • In kleine Gärten eher kleinere Pflanzen unterbringen und an die Proportionen sowie die Zukunft denken!

Nicht vergessen:  Du musst noch an die gesetzlichen Gegebenheiten denken, wie die Abstände, die ein Baum oder eine Hecke zum Nachbargrundstück haben muss.

 

Previous post

HOMATHERM: Warum eine hochwertige Dämmung enorm wichtig ist

Next post

Sie ziehen magnetisch an: Bilderrahmen zum Verlieben