Home»Kinder und Jugendliche»Farben im Kinderzimmer

Farben im Kinderzimmer

0
Shares
Pinterest Google+
shutterstock_165696095Farben im Kinderzimmer stehen naturgemäß im Mittelpunkt. Fröhliche Farben sollten hier nie fehlen.
Tapeten mit Tiermotiven oder mit anderen, für Kinder beeindruckenden Mustern, sind eine gute Idee. Eine einfarbig gestrichene Wand kannst du dagegen mit fröhlichen schönen Bildern, einer Tafel oder auch einer Bordüre leicht interessanter gestalten.
Praktisch und gleichzeitig schön sind Schmutz abweisende Vliestapeten. Sie können selbst leicht angebracht werden und sind ziemlich widerstansfähig.
Trotzdem sollte das Kinderzimmer nicht mit Mustern und Farben überladen werden. Ein Bettchen mit Bettwäschen in zarten Tönen wirkt einfach harmonischer als klinisch weiß. 

Schwarz-Rot-Gold als Deko zur WM ist ist zwar super, aber das ganze Zimmer in Schwarz und Rot und Gold zu gestalten macht aus dem Kleinen bestimmt keinen Bundesligaspieler. Eher macht es ihn nervös.
Mit Farben also auch nicht übertreiben die kommen schon noch von alleine.
Im Kinderzimmer  solltest du bunte Farben genauso mit Bedacht einsetzen wie  in anderen Räumen.
Ist das Zimmer noch leer oder das Kind noch sehr klein, und das Baby schläft noch die meiste Zeit, ist ein wilder, bunter, gemusterter Teppichboden und bunte Dschungel – Vorhänge noch angenehm. Das bringt natürlich Leben ins noch ruhig wirkende Zimmer.
 shutterstock_190949534
Doch wenn erst einmal unzählige bunte Bauklötze und anderes Spielzeug dazu kommen wirkt das vielerlei auf das Kind eher unruhig.
Chaos prägt dann das Kinderzimmer und man wundert sich vielleicht, dass das Kind nicht in Ruhe spielt und bei einer  Sache bleibt.
Das Kinderzimmer sollte also ruhig und harmonisch gestaltet werden.
Pastelltöne für Harmonie
Ob das nun hellblau für einen Jungen ist oder rosa für ein Mädchen ist dem Geschmack der Eltern überlassen und ändert sich mit Sicherheit wenn das Kind selbst mitsprechen kann.
Neutrale Töne sind Pastelltöne in Grün und Gelb.
Ordnung ist das halbe Leben 😉
Kinder brauchen in ihrem Zimmer übersichtliche Verhältnisse. Sie sollen und wollen begreifen was sie da alles haben und nicht überfordert werden.
Große Behälter und Kisten und Boxen die klar zeigen was in ihnen aufbewahrt ist sind ideale Behältnisse.  Bauklötze, Legos und anderes Spielzeug kann darin getrennt und übersichtlich zum “Feierabend” eingesammelt werden.
Das Kinderzimmer braucht eine “Mitte”
Ein geräumiger Platz in der Mitte vom Kinderzimmer sollte für Bauwerke aus dem Inhalt der Kisten zur Verfügung stehen.
Kinder im Kindergartenalter verwandeln den freien Platz übrigens auch gerne mit Hilfe von Decken und Wäscheklammern, oder Stühlen in Räuberhöhlen, Piratenschiffe oder andere interessante Behausungen.
Die Farben im Kinderzimmer verändern sich mit dem Alter des Kindes
Jetzt sollte natürlich auch noch eine fröhliche Grundstimmung im Zimmer vorherrschen. Die Muster, Farben und Motive werden sich aber garantiert verändern.
Fototapeten,Wandtattoos und Poster die nicht immer den Geschmack der Eltern treffen werden schmücken jetzt am besten einfarbig gestrichene Wände.
Dabei sollte egal in welchem Alter das Kind ist immer auch die Verwendung von unbedenklichen Farben geachtet werden. Bei der Umweltzentrale findets du Informationen darüber.

Previous post

Vom Babyzimmer zum Jugendzimmer

Next post

Gartenmöbel Trend 2014

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.